• Forum
  • Artikel
  • Team
  • Camp NaNo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

Ihr könnt Euch auch wieder für das Camp NaNo eintragen. Alles weitere folgt.

Ab 01.06. startet das Spiel "Stille Flaschenpost". Wir laden Euch herzlich dazu ein.

Ich möchte mal wieder an unseren Stammtisch erinnern, der jeden Freitag und Samstag zwischen 16:00-3:00 geöffnet ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Weltenfrage #12 - Krankheiten, Seuchen, Ableben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltenfrage #12 - Krankheiten, Seuchen, Ableben

    Das Thema ist gerade so schön aktuell. Es ist Herbst, kühl, regnerisch ... die Viren klatschen in die Hände. Das Kind in der Kita. Ständig läuft die Nase, wird gehustet und rumgeröchelt. Kind ist krank und die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken liegt bei 100%, auch ohne U-Bahn fahren. Eine einfache Erkältung kann einen aber auch ganz schön aus dem Alltag werfen. *Nasenspray nehm*

    Ganz zu schweigen von der Pest, den Pocken und ein paar Grippeviren die es geschafft haben ganze Stämme, Völker und schließlich auch Reiche zu Fall zu bringen.

    Wie ist es denn bei Euch? (Also nicht persönlich, dazu haben wir den: Was nervt Euch gerade-Thread, sondern in Eurer Welt!) Gibt es da verheerende Seuchen? Wenn ja, welche sind das und kann ich mich dagegen schützen?
    Was sind denn so die grauseligsten Krankheiten die es in Eurer Welt gibt und ist dagegen ein Kraut gewachsen?

    Wie sieht es generell mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es Heiler, Kräuterkundige oder ganze Wohnkomplexe mit medizinischer hightech Versorgung?

    Nutzt Ihr Krankheiten für Euren Plott?
    Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. [K. Krause]

    Kontakt: administrator@wortkompass.de

  • #2
    Wie ist es denn bei Euch? (Also nicht persönlich, dazu haben wir den: Was nervt Euch gerade-Thread, sondern in Eurer Welt!) Gibt es da verheerende Seuchen? Wenn ja, welche sind das und kann ich mich dagegen schützen?
    Was sind denn so die grauseligsten Krankheiten die es in Eurer Welt gibt und ist dagegen ein Kraut gewachsen?

    Nein, also keine Seuchen. Bzw. wird es die schon geben (zumindest Grippe, obwohl die ja im Frühling / Sommer weniger auftritt). Habe ich mir noch keine weiterne Gedanken gemacht.

    Wie sieht es generell mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es Heiler, Kräuterkundige oder ganze Wohnkomplexe mit medizinischer hightech Versorgung?
    Da ich ja meist Urban-Fantasy schreib, ist die Vorsorgung meist so standartmäßig wie man sie bei uns kennt. Meine aktuelle Geschichte spielt in einer fiktiven Stadt mit einer Mischung von Neuzeit und teils "Zurückgebliebenheit", aber die medizinische Vorsorgung ist recht gut. Zumindest sind nicht großartige Krankenheiten das Problem.

    Nutzt Ihr Krankheiten für Euren Plott?
    Jein. Nur psychische.

    Kommentar


    • weltatlas
      weltatlas kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich finde das psychische Erkrankungen ganze normale Erkrankungen sind. Wird oft ausgeklammert.

  • #3
    Gibt es da verheerende Seuchen? Wenn ja, welche sind das und kann ich mich dagegen schützen?
    "Meine" Welt existiert ja in unserer Welt, von daher gibt es zunächst einmal alles, was es bei uns auch gibt. Für manche Krankheiten hat man Heilmittel gefunden, dafür gibt es bei anderen neue Probleme (antibiotikaresistente Pest und solche netten Sachen). Zudem gibt es ganz neue Seuchen, gegen die man bisher keine Mittel gefunden hat.


    Was sind denn so die grauseligsten Krankheiten die es in Eurer Welt gibt und ist dagegen ein Kraut gewachsen?
    Schwierig, ob man das als Krankheit bezeichnen kann, aber ein ganz zetrales Problem ist SURGE (Sudden Recessive Genetic Expression): Irgendwelche archaischen Gene werden aus bisher ungeklärten gründen reaktiviert, und Menschen mutieren zu anderen humanoiden Formen mit zum Teil für sie nachteiligen Auswirkungen. Kraut gibt es dagegen keines, auch wenn daran wild geforscht wird.

    Nutzt Ihr Krankheiten für Euren Plot?
    Die Forschung gegen oben erwähnte Mutationen und die Frage, ob man das als Krankheit betrachten muss, die bekämpft werden sollte, ist ein Thema meines Plots.

    Wie sieht es generell mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es Heiler, Kräuterkundige oder ganze Wohnkomplexe mit medizinischer hightech Versorgung?
    Ja, gibt es alles ^^ Die wissenschaftliche Medizin ist fest in der Hand von Konzernen. Der Stand der Forschung ist so weit, dass man bei entsprechender Krankenversicherung seinen Körper nicht nur weit über die bisherige Lenbensspanne hinaus funktionstüchtig halten kann, inzwischen sind auch Prothesen besser als natürliche Körperteile, sodass manche Leute sich ohne medizinische Notwendigkeit vercybern. Zudem gibt es Heiler, die Magie nutzen, um Verletzungen und Krankheiten ganz ohne invasive Maßnahmen zu heilen.
    All das steht natürlich nur denjenigen zur Verfügung, die es sich leisten können. Alle anderen müssen entweder irgendwie zu Geld kommen, sich zwielichtigen Medizinern anvertrauen oder schlicht an behandelbaren Problemen zugrunde gehen.
    If I could read your mind love
    What a tale your thoughts could tell
    Just like a paperback novel
    The kind the drugstore sells
    -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

    Kommentar


    • Ankh
      Ankh kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      weltatlas Naja, SURGE ist der Grund, warum es plötzlich Elfen, Zwerge, Orks und Trolle gibt Vor allem bei den ersten Orks und Trollen war das dramatisch, die wurden nämlich nicht einfach als solche geboren, sondern fingen irgendwann in der Pubertät an zu mutieren, was ein ziemlich schmerzhafter Prozess war. Abgesehen von den Vorurteilen, die ihnen nun entgegenschlagen (Orks und Trolle waren halt bisher in den Geschichten immer die Bösen, hässlich sind sie auch und die größeren Muskeln prädestinieren sie für körperliche Arbeit) haben sie auch eine geringere Lebensspanne als normale Menschen. Elfen hingegen haben da eher die genetische Lotterie gewonnen, denn die sind optisch "in". Elf zu sein ist ein Statussymbol, sodass sich sogar manche Menschen spitze Ohren anoperieren lassen, um als Elfen durchzugehen ...

    • weltatlas
      weltatlas kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das finde ich genial!
      (Dabei fällt mir ein, das ich mal weiterlesen möchte. *In die Geschlossene schiel*)

    • Ankh
      Ankh kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, weiterschreiben ... Ich bin gerade dabei, einen Plotstrang umzubauen, deswegen hänge ich an etwas älteren Szenen, aber da sollten demnächst auch mal wieder ein paar neue kommen.

      Ich finde es auch interessant, einfach mal weiterzudenken, wie unsere Gesellschaft mit solchen Mutationen umgehen würde. Ein paar Elfen haben mehrere eigene Länder gegründet (eins in Ex-USA und eins in Deutschland), wo sie eine eigene (selbsterfundene) "uralte Elfenkultur" pflegen Natürlich gibt es auch Rassisten, die für die Reinheit der Menschheit plädieren, und manche Länder stecken alle Mutierten in ZSSOs, eine "Zentrale Sammelstelle für SURGE-Opfer", wo sie dann für immer verschwinden. Ansonsten finden sich diese Metamenschen irgendwo dazwischen in der normalen Gesellschaft ein, und die versucht mehr oder weniger, mit diesen neuen Rassen zurechtzukommen. Entwickel mal ein Auto, bei dem sowohl ein Troll als auch ein Zwerg Platz hinterm Lenkrad finden und an die Pedale kommen.

  • #4
    Wie ist es denn bei Euch? Gibt es da verheerende Seuchen? Wenn ja, welche sind das und kann ich mich dagegen schützen?
    Was sind denn so die grauseligsten Krankheiten die es in Eurer Welt gibt und ist dagegen ein Kraut gewachsen?


    Komischerweise hätte ich ohne diese Frage von Dir darüber nie nachgedacht. Wenn ich jetzt darüber nachgrüble, dann merke ich - ich lasse medizinische Kleinigkeiten vorkommen. Der Schreiber, der sich die rechte Hand ausschüttelt (Sehnenscheidenreizung). Die magere, ältere Frau mit unheimlichen Augen, die immer gereizt ist (Hyperthyreose). Unterernährte Kinder mit geblähten Bäuchen (Hunger und Würmer). Unfälle und Verletzungen kommen vor, und Seuchen gibt es natürlich auch, im Krieg wird dann sicher die Ruhr mehr als ein Opfer fordern. Aber alles "reale" Gebrechen; eigene Krankheiten habe ich noch nicht erfunden.

    Wie sieht es generell mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es Heiler, Kräuterkundige oder ganze Wohnkomplexe mit medizinischer hightech Versorgung?

    Ziemlich exakt so wie bei uns zur Renaissance-Zeit. Vom Scharlatan bis hin zum leidlich gebildeten Kräuter-Mediziner ist alles dabei. Es gibt zwar noch die Variante magische Heilung, aber die erfordert vom Heiler selbst, dass er eigene "Lebensenergie" zugunsten des Kranken opfert - und sowieso gibt es nur eine Handvoll Leute auf dem ganzen Kontinent, die das beherrschen. Das wird also nur in Extremsituationen verwendet.

    Nutzt Ihr Krankheiten für Euren Plot?

    Jain. Psychische Belastung kommt vor, das wäre in Diagnosesprech wahrscheinlich eine "akute Belastungsreaktion". Man kann, wenn man will, in einen Char eine PTSD reininterpretieren, aber das lasse ich bewusst offen. Ungewollte Kinderlosigkeit ist auch ein Thema, am Rande. Ansonsten nutze ich eher Unfälle als Krankheiten für dramatische Plot-Twists.
    Always avoid alliteration.

    Kommentar


    • #5
      Wie ist es denn bei Euch? (Also nicht persönlich, dazu haben wir den: Was nervt Euch gerade-Thread, sondern in Eurer Welt!) Gibt es da verheerende Seuchen? Wenn ja, welche sind das und kann ich mich dagegen schützen?
      An so richtig verheerende Seuchen habe ich noch nie gedacht, aber wäre sicher mal ein interessantes Element für eine Geschichte. Alltägliche Krankheiten und vor allem Verletzungen versuche ich dagegen schon regelmäßig zu verwenden, da die irgendwie zum Leben dazu gehören.

      Was sind denn so die grauseligsten Krankheiten die es in Eurer Welt gibt und ist dagegen ein Kraut gewachsen?
      Vermutlich würde ich mich hier an unserer Welt orientieren, allerdings habe ich das bisher noch nicht so wirklich gebraucht. Vergiftungen dagegen ...

      Wie sieht es generell mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es Heiler, Kräuterkundige oder ganze Wohnkomplexe mit medizinischer hightech Versorgung?
      Nachdem ich meine Welten immer an irgendeine echte Zeitperiode anlehne, gibt es dann auch eine entsprechende medizinische Versorgung. "Irrlichtfeuer" hat schon richtige Ärzte, die nichts mehr mit den mittelalterlichen Badern und ihrem beliebten Aderlass zu tun haben, sowie echte Apotheken. Was jedoch nicht heißt, dass dort schon alles bekannt ist und richtig behandelt wird.
      "Blutgesang" spielt dagegen etwas früher, d.h. dort ist die Versorgung etwas rudementärer. Allerdings gibt es bei mir immer irgendwelche Menschen, die sich mit der Heilkunde beschäftigen. Ob es für die breite Bevölkerung zugänglich ist, ist natürlich eine andere Frage. Meist müssen da dann irgendwelche seltem Hausmittelchen her.

      Weil psychische Krankheiten erwähnt worden sind: Ich denke, die eine oder andere meiner Figuren würde man heute vermutlich in eine Therapie stecken, aber "damals" gab es das einfach nicht.
      »Elezeis Blut schien in Aufruhr zu sein und brannte unerwartet kalt durch ihren Körper. Es war ein Gefühl, das nach Zerstörung dürstete.« – Blutgesang

      Kommentar

      Lädt...
      X
      Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung