Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kosenamen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kosenamen

    Kosenamen in Geschichten sind ein schwieriges Thema für mich. Ich mag so die gängigen Kosenamen wie Schatz, Liebling, Bärchen, Maus, Moppelchen oder was auch immer gar nicht gerne und wähle lieber individuell einen Namen. Oder ich nehme einen gängigen Namen, zu dem es dann aber eine plausible Geschichte gibt.

    Wie geht dir da vor? Individuelle oder nutzt ihr eher gängige Namen? Oder gar keine Kosenamen? Verniedlichte Formen wie Tommy?

    Dann wollte ich noch fragen, wie ihr die Namen Bambi oder Bae (before anyone else) findet?

    #2
    Bae habe ich noch die gehört. Bambi ist ganz klar ein kleiner Hirsch mit einem Mutter-Trauma.

    Ich persönlich vermeide Kosenamen bei meinen Hauptfiguren, es sei denn, ich will sie etwas necken. Bei den Nebenfiguren kommt es darauf an, ob die Verwendung von Kosenamen zu ihnen und ihrem sozialen Umfeld passt.

    Bärchen und Muschi in einem Eifel-Krimi finde ich ganz niedlich, im realen Leben allerdings sehr irritierend.
    I love deadlines. I like the whooshing sound they make as they fly by.

    Douglas Adams

    Kommentar


    • Kelpie
      Kelpie kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Muschi?

    • Peter
      Peter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Kelpie

      Die Ehefrau vom Polizisten "Schäffer" (Bärchen) in Mord mit Aussicht.

    #3
    Also Bae finde ich ganz furchtbar und Bambi habe ich als Kosenamen noch nie gehört (Nur als Reh. Und mein Hort hieß so. Benannt nach dem Reh) …

    Meine Figuren haben meistens oder zumindest oft Kosenamen, fällt mir gerade auf. Zumindest was die Abkürzungen von Namen anbelangt.

    Jojo und Rob heißen eigentlich Johannes und Robin – Rob ist der einzige, der Jojo »Jojo« nennt, alle anderen nennen ihn Johannes oder Jo oder so. Andersrum nennen alle Rob auf eigenen Wunsch »Rob«, weil der keine Batman-Witze mehr hören kann. Untereinander nennen sie sich auch so und geben sich keine komischen verliebten Kosenamen wie Bärchen oder Schatzi oder so. »Jojo« ist ja eh so was in der Richtung, weil nur Rob ihn so nennt. Und Jojo würde vermutlich lieber sterben als Rob mit einem peinlichen liebestriefenden Spitznamen anzureden.

    Bei Minoru und Haruki nennen im Prinzip alle Haruki nur »Haru«, wohingegen er alle konsequent mit dem Nachnamen anredet (in Japan üblich, weil höflicher und vor allem wenn man nicht eng befreundet ist). Minoru nennt er allerdings beim Vornamen, weil der drauf besteht. Minorus Bruder nennt Minoru spöttisch »Minocchi«, weil das weibisch klingt. Die Brüder mögen sich nicht, aber da Minoru der jüngere und schwächere von beiden ist, kann er nicht viel gegen den Spott seines Bruders tun. Manche von Minorus Freundinnen nennen ihn auch Minocchi oder Ähnliches, aber da ist es niedlich gemeint.

    Wenn jemand in meiner Geschichte einen russischen Namen trägt, verwende ich meist auch die russische Koseform (Alexej -> Aljoscha; Alexander -> Sascha etc.).

    Kosenamen wie Hasi oder Mäuschen oder so finde ich blöd und verwende ich daher auch nicht. Wenn es dann doch mal ein Kosename sein soll, dann gern was Individuelles, das sich irgendwie aus dem Namen des Angesprochenen ableitet oder das nur für die beiden eine Bedeutung hat … oder das gern auch mal lustig gemeint sein kann. Wenn sich jemand mit »Also SCHATZ!« empört oder so. Aber wenn auch nur einmal irgendeine meiner Figuren die Absicht äußern sollte, das Wort »Bae« zu gebrauchen, fliegt er sofort aus der Geschichte und/oder muss eines qualvollen Figurentodes sterben.
    »… and he wonders if that is what people look for in a partner or a friend: the part of themselves that is missing.«
    – Rachel Joyce, Perfect

    Kommentar


      #4
      Bambi kenn ich als Kosename nur von "Scrubs" (John Dorian), Bae von Babe, find ich jetzt nicht so prickelnd. Kosenamen kommen in meiner aktuellen Geschichte gar nicht vor, aber würde ich welche verwenden, dann ohne Tiere oder sowas wie Moppelchen, Bae usw. Ich würde eher zu Schatz, Liebling usw tendieren.
      Zuletzt geändert von Nachtmahr; 22.12.2020, 18:57.
      Nur wer sein Handwerk mit Herzblut ausführt, kann es gut machen, sonst ist alle Anstrengung vergeblich. Mao Shengli

      Kommentar


        #5
        Bae kann ich mir vom Klangbild nicht sonderlich kosend vorstellen (bäh?Fragezeichen Fragezeichen?). Bambi … Im liebevollen Bezug auf Menschen geht das für mich gar nicht, ich hab da 'ne persönliche Assoziation, die nicht liebevoll ist.

        Ich unterscheide schon zwischen Kosenamen, Spitznamen und Namensverniedlichungen. Die zwei Letzteren benutz ich häufiger. Bei Kosewörtern wird's eher ironisch und sehr klassisch.

        Kommentar


          #6
          Hey ihr,

          Peter
          Ich habe das auch neulich in einem Jugendroman gelesen und erst mal googlen müssen. :‘)
          Ah, okay. Der Kosename könnte natürlich auch spöttisch sein, aber im Endeffekt die Nähe zwischen den Figuren betonen. Die Interpretation gefällt mir.

          SaKi
          Ja, ich glaube, man muss immer an das Reh denken aus Disney. Nicht so gut. Mhm, also ein Kumpel nannte seine Freundin immer so weil sie recht große Rehaugen hat, aber wenn man immer Bambi damit assoziiert, ist das eher nicht so toll.
          Andersrum nennen alle Rob auf eigenen Wunsch »Rob«, weil der keine Batman-Witze mehr hören kann.
          Das passt aber wieder zu seinen Figuren und hat ja einen tollen Kontext für die Namensänderungen. Jojo würde jeden anderen, der ihn so verniedlicht benennt in Grund und Boden starren.
          Kosenamen wie Hasi oder Mäuschen oder so finde ich blöd
          Ja, ich auch. *schauder* Dir fällt bei deiner Fantasy nicht zufällig eine tolle Abkürzung zu Atticus ein, sonst muss ich ihn immer so nennen???


          Dodo,

          bäh?
          xD Überzeugt...weg damit!

          Ah, ja verstehe mit den Unterschieden. Ich glaube, dann suche ich eher nach einer Abkürzung, die einem Spitznamen gleichkommt. Kann aber aus einer spöttischen Begebenheit , einem Insider der beiden Figuren, entstammen. Hm, schwierig.


          Nachtmahr,

          Stimmt, Bae klingt sehr nach Babe. Das finde ich auch nicht gut. Hm, schwierig. Mich nervt halt, dass der eine Name so lange ist.^^ Ich will ihn unbedingt abkürzen.


          Danke euch !
          Zuletzt geändert von Lyriksoldatin; 22.12.2020, 20:07.

          Kommentar


          • Victoria
            Victoria kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Es ist nötig, weil man sich mit Soziolekten von anderen Gruppen abgrenzen möchte. Wenn ein bestimmtes Wort zu alt und bieder klingt, ändert man es sich so ab, dass es wieder für einen cool genug ist. "Bae" ist African-American Vernacular English.

          • Nachtmahr
            Nachtmahr kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Victoria
            Ich bezog mich nur auf die Länge des Namens. Die von dir aufgeführten Gründe (und auch andere) sind natürlich legitim. Letzten Endes entscheidet das jeder selber.

          • Lyriksoldatin
            Lyriksoldatin kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Kunstmelodie, Aber super kreativ! Ticu klingt niedlich. xD Spitznamen finde ich auch gut, wenn man den ursprünglichen Namen erkennen kann. Aber bei Atticus ist das einfach schwierig.

          #7
          Bambi finde ich persönlich furchtbar, weil ich es nicht als kosend empfinde, jemanden als naiv, unerfahren, tollpatschig und niedlich zu bezeichnen. Aber wenn es zu den Menschen passt, die das sagen, ist das okay – muss im Roman nur logisch und natürlich rübergebracht werden. Bae ist mir geläufig, weil ich regelmäßig College-Serien in Originalsprache sehe, bei denen die Hauptfiguren meist BiPoC sind.

          Für Romane mag ich individuelle, kreative Kosenamen. Schatzes und Lieblinges gibt es im wahren Leben schon genug. Ich finde es schön, dass sich sowohl der Charakter von der Figur, die den Namen benutzt, und von der, die den Namen bekommt, widergespiegelt wird.
          Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
          die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
          die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
          die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

          Jack Kerouac

          Kommentar


          • Lyriksoldatin
            Lyriksoldatin kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Okay, ich mag es auch, wenn die Namen irgendwie zu der Figur passen und sie sich z. B. durch eine Begebenheit im Leben des Charakters erklären lassen. Und Liebling und Schatz finde ich furchtbar (auch im wahren Leben^^). Das hat sich bei der Kurzgeschichte jetzt wohl einfach nicht angeboten, aber daher bin ich umso dankbarer für eure Meinung.

          #8
          Bambi finde ich sehr verniedlichend und geringschätzig, deshalb wäre es kein Name, den ich mögen würde. Er kann aber dennoch gut passen - kann ja auch ironisch gemeint sein? - das käme also völlig auf die Figur an und die Figur, die sie so nennt.
          Bae würde ich meiden, denn selbst wenn man es im Buch erklärt wird es die Hälfte der Leute immer noch gedanklich als Bäh! lesen und das passt so gar nicht zur Bedeutung. Außerdem klingt es für mich nach sehr gewollter Jugendsprache.

          Kosenamen haben in Büchern den einen Nachteil, dass sie der bezeichneten Figur einen weiteren Namen geben und dadurch für Verwirrung sorgen können. Es ist für manche Leser*innen schon schwer genug, damit mitzuhalten, dass "Effi" und "Fräulein Briest" und später "Frau von Innstetten" die gleiche Person bezeichnet. Andererseits finde ich den Einsatz von Kosenamen gut, weil er die fiktive Welt plastischer und lebendiger Macht. Also ich würde sagen, wenn es zu Deinen Figuren passt, dann lass sie Kosenamen verwenden. Die Langweiler sagen dann "Liebling", "Schatz" und "Maus", und die interessanteren Charaktere sind mit individuellen Kosenamen aufgekommen. Zur Not von hier: https://kosenamen-liste.de/kosenamen-archiv/
          Always avoid alliteration.

          Kommentar


          • SaKi
            SaKi kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Danke für den Link Die meisten finde ich ganz furchtbar in dieser Liste. Über andere musste ich lachen XDD Bei wieder anderen hab ich mich gefragt, wie man auf so was kommt .......

          • Lyriksoldatin
            Lyriksoldatin kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Aww, ich finde die Liste super. Habe da noch einen dezent sadistische Charakter, der seinen Freund liebend gern mit der ganzen Liste quälen könnte.
        Lädt...
        X

        Informationen zur Fehlersuche

        Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung