• Forum
  • Artikel
  • Team
  • Camp NaNo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

Ab dem 01.03. beginnt der 3. WK-Gedichtwettbewerb. Wir freuen uns auf Eure Einsendungen.

Der NaNoPloMo geht in den zweiten Monat. Wer mitmachen möchte kann sich hier eintragen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Self Publisher

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Self Publisher

    In dem Forum gibt es doch einige SPler, wie Mona und Lacerta

    Gibt es Interesse an einem reinen SP Thread, in dem wir uns über unsere Erfahrungen als SPler austauschen können, oder findet ihr das überflüssig?
    I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

  • #2
    Hi, Peter!

    Also ich bin für SP-Threads natürlich immer zu haben.

    Liebe Grüße
    Mona
    "Lasst uns ohne Vorurteil urteilen." (Kant)

    Kommentar


    • Peter
      Peter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Mona ,

      für SPler ist auch vieles relevant, das Verlagsautoren ignorieren können.

    • Mona
      Mona kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Peter Ja, so ist es. Funktioniert ja z.T. doch ein bisschen anders.

    • Lacerta
      Lacerta kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich schließe mich Mona an! Gute Idee, Peter !
      (Tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde – hatte allerlei um die Ohren.)

  • #3
    Für SPler sicherlich interessant ist der letzte Artikel in der Self Publisherbibel von Matting.

    Die gerne kundgetane Weisheit über den zuletzt schrumpfenden eBook Markt scheint doch eher ins Reich der Fabeln und Märchen zu gehören, da in den Erhebungen stets die 'Ausleihen' ausgeklammert sind.
    Alleine über amazon KU werden weltweit Monat für Monat mehrere Milliarden eBook-Seiten gelesen. Da kommen schon einige Bücher zusammen.
    Dementsprechend positiv ist auch die Entwicklung des Einkommens der Top 150 Autoren aus dem amazon select Programm.

    Ich setze mal den Link zum Artikel hier rein.

    http://www.selfpublisherbibel.de/ana...wickelt-haben/

    I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

    Kommentar


    • #4
      Interessant für uns SPler ist auch der KENPC Rechner:

      Den Link setze ich mal hier rein, damit ich ihn auch selber wieder finde.

      https://www.ebookboss.de/umfangsrechner/

      I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

      Kommentar


      • Mona
        Mona kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Super, so einen Rechner habe ich schon gesucht, weil ich da auch echt immer nur geschätzt habe bislang.

    • #5
      ... Und für alle, die noch nie ein Taschenbuch bei KDP veröffentlicht haben, es aber mal tun möchten, hier der eine Link, den ich vorm Veröffentlichen zig Mal verzweifelt gesucht hatte ... Die Cover-Schablonen von Amazon für die Anpassung der richtigen Größe des Covers, je nach Seitenanzahl (wegen der Buchrücken-Dicke) und Format:

      https://kdp.amazon.com/de_DE/cover-templates
      "Lasst uns ohne Vorurteil urteilen." (Kant)

      Kommentar


      • #6
        Mona

        Ich befürchte den Self Publisher Thread können wir beide auch per PN machen.
        I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

        Kommentar


        • Stephanie
          Stephanie kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich lese auch mit! Bitte weiterdiskutieren!

        • Julestrel
          Julestrel kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich auch

        • Peter
          Peter kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          OK, machen wir.

      • #7
        Mona

        Ein deutliches Grinsen zaubern die Zahlen aus den USA auf mein Gesicht.

        Inzwischen werden dort 500 Mio eBooks im Jahr verkauft und die Indies (also wir beide ) haben mit einem Marktanteil von 34% die big five (24%) deutlich hinter uns gelassen. Und da sind nach meinem Verständnis noch nicht die Leihprogramme enthalten. (vlt habe ich es auch nur überlesen)

        Bei den mageren 5%, die der eBook Markt hier hat, ist also noch viel, viel Luft nach oben.

        http://authorearnings.com/report/february-2017/
        I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

        Kommentar


        • Peter
          Peter kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Habe gerade von dem großen Meister des deutschen Self Publishings gelernt, dass der Marktanteil eher bei 10% liegt, wenn man nur die Belletristik betrachtet.
          Sachbücher kaufe ich mir auch eher selten als eBook, bzw. nur als Zusatz zur Printausgabe.

        • Mona
          Mona kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Auch wenn es nur 10 Prozent Fiktion sein sollten - ich finde den englischen Bücher markt Self Publisher-freundlicher, vor allem auch das Marketingprogramm auf Amazon. Steckt bei uns ja leider noch in den Kinderschuhen.

      • #8
        Bin heute auf die "Kindle Singles" gestoßen: https://www.amazon.de/gp/feature.html?docId=1000745853

        Wie können Sie Ihren Text einreichen?

        Wir berücksichtigen kürzlich via Kindle Direct Publishing veröffentlichte eBooks, Manuskripteinsendungen sowie ausführliche Projektvorschläge.

        • Um Ihr selbst verlegtes eBook einzureichen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an kindle-singles@amazon.com. Nennen Sie uns den Titel und die Amazon Standard-Identifikationsnummer (ASIN) und hängen Sie eine kurze Zusammenfassung Ihres eBooks an.
        • Falls Ihr eBook bisher noch nicht veröffentlicht ist, schicken Sie uns bitte das Manuskript oder eine ausführliche Beschreibung der von Ihnen geplanten Kindle Single an kindle-singles@amazon.com. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen und eine Textprobe anzuhängen.
        • Bitte vergessen Sie nicht, jedes Angebot mit einem Begleitbrief und mit einer detaillierten Zusammenfassung Ihres Manuskripts zu versehen.

        • Autoren und Verlage, die eine Idee für eine Kindle Single vorschlagen möchten, schreiben bitte eine E-Mail an kindle-singles@amazon.com.
        Angenommene Kindle Singles werden über die Amazon-Plattform Kindle Direct Publishing veröffentlicht, was bedeutet, dass der Autor an jedem verkauften Exemplar direkt verdient – und zwar ab dem ersten Exemplar. Kindle Singles haben einen Verkaufspreis zwischen 0,99 EUR und 2,99 EUR. Der Autor erhält immer eine anteilsmäßige Beteiligung von 70%. Alle weiteren Bestimmungen von Kindle Direct Publishing gelten auch für alle Inhalte, die als Kindle Singles verkauft werden.
        Erfüllungskriterien für Kindle Singles

        • Umfang: 5.000 bis 30.000 Wörter;
        • Verkaufspreis 0,99 EUR bis 2,99 EUR;
        • Bisher unveröffentlichter Originaltext;
        • In sich geschlossener Text, keine Kapitel aus einem längeren Werk;
        • Auf keiner anderen öffentlichen Website im ganzen Umfang verfügbar;
        • Momentan akzeptieren wir weder Ratgeber noch Nachschlagewerke, Reiseführer, Werke aus dem Public-Domain-Bereich oder Kinderbücher.
        Wer also das SP mit einer Kurzgeschichte oder Erzählung ausprobieren möchte, könnte es damit versuchen.

        Kommentar


        • #9
          Ich bin - wahrscheinlich zu Recht - darauf hingewiesen worden, dass die Signalwörter Millionär, Milliardär, Bad Boy, Mafia-irgendwas, Rocker und Rock-Star nur für Bücher von SPlern zu höheren Verkaufszahlen führen.

          Deswegen möchte ich den SPlern unter uns diesen netten Artikel von Nancy Salchow nicht vorenthalten.

          https://blog.tolino-media.de/2018/07...end-zu-liegen/

          Edit: habe die vergessen.
          I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

          Kommentar


          • Milch
            Milch kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Gebildet sollte jeder sein. Ich sprach nicht von formaler Bildung, mir ist egal, ob jemand Abitur hat. Bildung kann man als Prozess ansehen, bei dem man seine Wünsche und Vorstellungen so hinterfragt, dass es für einen gut ist. Das sollte doch ein Ideal für jeden sein. Oder wie es in der Aufklärung so schön heißt, Befreiung aus der eigenen Unmündigkeit.

            Es geht es ja nicht um das eine Buch.
            Zuletzt geändert von Milch; 20-08-2018, 14:17.

          • Dodo
            Dodo kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ob man aus der eigenen Unmündigkeit je herauskommt ...
            Dass eine Überdosis Millionär nicht erreicht wird, regelt, glaube ich, der Markt. Millionäre werden irgendwann durch den nächsten Hype abgelöst, Politiker vielleicht.
            Nur wenige Leser dürften in die Millionärsfantasie flüchten und und es mit der Realität verwechseln. Ja, es gibt auch Idiotinnen, die sich zu Barbies operieren lassen, was ich für viel schlimmer halte als jemanden, der mit einer seichten Romanze in der Hand lächelnd einschläft.
            Mag sein, dass der ambitionierte Fantasyautor der Welt einen parabolischen Spiegel vorhalten will, aber die meisten Leser fragen sich, wann kommen endlich die Eishöhlenzombies, Orks oder Feen? Wenn jemand Orks lesen möchte, dann wird auch jemand Orks schreiben. Dem entsprechenden Leser wirft man nicht so leicht Realitätsverlust vor. Gibt es weniger Orks in der Welt als Millionäre? Nun, darüber kann man geteilter Meinung sein, wenn man morgens um drei in der Berliner U-Bahn herumgondelt. Da erlebt man definitiv keine Millionäre.
            Aber grundsätzlich halte ich Leser nicht für grundsätzlich gefährdet, in eine irreale Parallelwelt abzudriften.

          • Milch
            Milch kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Weiß man, ob um 3 Uhr in der Nacht nicht auch Millionäre herumgondeln?
            Vielleicht sind auch Vampire unterwegs.

            Ganz so billig ist es nicht. Fiktionen färben auf die Leser ab. Sie weiß, wahrscheinlich dass nicht alle Millionäre sind, aber sie wird die Zahl der Millionäre überschätzen. Vor allen Dingen wird sie ihr eigenes Leben gering schätzen. Die Figuren haben alle reiche Freunde, warum ich nicht. Kann mein Leben glücklich sein? Das ist ein sehr subtiler Prozess.

            Ich weiß nicht, ob die Leser bei Fantasy unbedingt Orks verlangen. Da bin ich es, der glaubt, den Leser mehr zuzumuten.

        • #10
          Der SP Markt ist im realen Leben hauptsächlich ein eBook Markt. Daher ist es doch schön, mal wieder zu hören, dass der eBook Markt wächst und die 100 Mio. Euro Marke geknackt hat.



          https://www.buchreport.de/2018/08/16...io-euro-marke/
          I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

          Kommentar


          • #11
            Ich kenne mich im e-book Markt leider zu wenig aus, sind diese Zahlen auf den gesamten e-book Markt bezogen oder auf Deutschland?
            Man sagt, dass ein Buch Einblick in das Innerste des Autors gibt ... wenn das stimmt, möchte ich mit mir nichts mehr zu tun haben.

            Kommentar


            • Peter
              Peter kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Deutschland.

              USA ist um ein Vielfaches größer.

            • Alvias
              Alvias kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Danke dir

          • #12
            Ich habe gerade gelernt, dass man bei Thalia online SP Bücher nicht mehr auf Rechnung, sondern nur über Paypal oder Kreditkarte kaufen kann. Für Verlagsbücher gilt das nicht. Sobald auch nur ein SP-Buch im Einkaufswagen ist, verschwindet die Möglichkeit des Kaufs auf Rechnung.
            Scheinbar sieht Thalia nicht nur SPler, sondern auch die SP Kunden, irgendwie ungerne. Würde amazon so ein Verhalten an den Tag legen, könnte man den Aufschrei bis nach Timbuktu hören.

            Ein Grund mehr, bei amazon exklusiv zu bleiben.
            I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

            Kommentar


            • #13
              Ein interessanter Artikel von Laura Newman, über das Lancieren eines E-Books als "Debüt-SP-Autor":
              http://www.lauranewman.de/2018/09/30...oeffentlichen/

              Kommentar


              • Lacerta
                Lacerta kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Peter Ja, da hast du recht. Sie hat wohl austesten wollen, ob es ganz ohne Werbung – also auch ohne Blogger-Kontakte und Buchgruppen – funktioniert, um dann in den ersten zwei Tagen festzustellen, dass das wirklich nicht klappt.

                Dass sie Nischengenres so skeptisch sieht, hat mich auch etwas überrascht.

                Aber wie meinst du das mit den zehn Kategorien? Ich dachte bislang, man könne eine Publikation immer nur in zwei Kategorien eintragen lassen?

              • Peter
                Peter kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Lacerta

                Insgesamt kannst du dein Buch in bis zu 10 Kategorien einordnen.

                Beim Hochladen des Buchs kannst du zwei Kategorien bestimmen. Danach musst du den KDP Support anschreiben und hast die Möglichkeit bis zu 8 weiteren Kategorien anzugeben, in die dein Buch einsortiert werden soll.

              • Lacerta
                Lacerta kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                @Peter
                Das eröffnet ja ganz neue Möglichkeiten! 😱😏
                Vielen Dank für den Hinweis!

            • #14
              Hallo ihr! Ich habe zwei Fragen

              Als SPler hat man ja alle Rechte an seinem Buch. Hat einer von euch schon einmal ausprobiert, den Text gleich zu übersetzen und auf das englischsprachige Publikum zuzuschneiden? Das könnte man doch gleich parallel handhaben, oder nicht?

              Und: Hat einer von euch schon mit dem Gedanken gespielt, einen eigenen Verlag zu gründen? Bei farbigen Illustrationen ist das On Demand-Drucken sehr teuer. Es ist so teuer, dass ich das nicht anbieten kann. Es wäre deutlich günstiger und lukrativer, die Exemplare in hoher Auflage extern drucken zu lassen und dann zu verkaufen. Außerdem: meine Nische ist im englischsprachigen Raum deutlich präsenter. Als Verlag könnte ich mir die Translation Rights sichern und so die Werke anderer Autoren und meine eigenen zu diesem speziellen Thema und rundherum anbieten (soweit die Theorie ...). Ich habe irgendwie das Gefühl, dass sich das in meinem Nischenbereich lohnen könnte, aber ich habe (noch?) keine Erfahrung in dem Bereich :/

              Kommentar


              • alicia
                alicia kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ich muss mich eh um den Gewerbe-Kram kümmern, weil ich noch an einem Online-Service (App) arbeite und es langsam aufs Ende zugeht. Als ich deinen Post gelesen habe, dachte ich, dass ich vielleicht noch einen zweiten anmelden müsste, aber wahrscheinlich reicht eine Gewerbeanmeldung aus.

                Also ich hatte jetzt die Idee, das Buch per kdp für einen "humanen" Preis in schwarz-weiß rauszubringen und später farbig anzubieten, dann würde ich nicht mein eigenes Geld riskieren. Aber diejenigen, denen ich den Probedruck gezeigt habe, sind von den farbigen Illustrationen so angetan, dass sie sagten, dass sie in schwarzweiß nicht kaufen würden. Sie sagen, farbig bietet es deutlich mehr Mehrwert. Aber ich kann kein Soft-Cover so teuer anbieten. Und den Kunden wäre es fairer gegenüber, wenn ich jetzt alles mache, um das beste Produkt rauszubringen ... also, wohl oder übel, ran ans Ersparte und in Vorleistung gehen. Ich werde jetzt noch ne Nacht drüber schlafen. Ich halte euch auf dem Laufenden xD

              • Alys II.
                Alys II. kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                alicia, Puh, dazu kann ich nur ganz ehrlich sagen, dass ich mich mit diesem Gebiet viel zu wenig auskenne, um Dir irgendeinen Rat zu geben. Sobald Finanzen im Spiel sind halte ich besser meinen Mund. Ich hoffe, das haut alles so hin, wie Du es Dir vorstellst.

              • Peter
                Peter kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                alicia

                Wenn du Menschen kennst, die dein Buch in Farbe kviel besser als in schwarz-weiß finden, würde ich den Test machen. Lass dir einfach mal durchrechnen - Wir machen Druck, Bookpress, etc. - wieviel es kosten würde und dann schau, wie viele von denen es für den Preis tatsächlich kaufen.
            Lädt...
            X
            Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung