• Forum
  • Artikel
  • Team
  • Camp NaNo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

We proudly present ... die nächsten Forenaktivitäten:

September: Kurzgeschichtenwettbewerb 2018
Oktober: Halloweenspecial
November: NaNoWriMo 2018
Dezember: Adventskalender 2018

Zu jedem Event gibt es rechtzeitig Informationen, die hier verlinkt werden. Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bienen oder Die verlorene Zukunft - ArtSkript Phantastik Verlag - 31.07.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bienen oder Die verlorene Zukunft - ArtSkript Phantastik Verlag - 31.07.2018


    »Eine Biene, die versucht zu stechen, bringt keinen Honig mehr nach Haus.« - Emanuel Geibel

    Es ist geschehen, nach vielen anderen Tier- und Insektenarten sind nun auch die Bienen von der Erde verschwunden und mit ihnen fällt langsam das Ökosystem in sich zusammen. Zahlreiche Pflanzenarten sind vor dem Aussterben bedroht, weil die schwarz-gelben Helfer sie nicht mehr bestäubt. Der Schrei nach Rettung ist laut, doch wie ersetzt man einen der wichtigen Helfer der Natur? Kann man Bienen klonen? Gibt es diese Spezies auf anderen Planeten? Können Roboter und Automaten die Pflanzen bestäuben? Hilft sich die Natur selbst und andere Insekten übernehmen die Arbeit der Bienen? Oder liegt die Lösung in uralten Sagen und Legenden versteckt. Kann in einer aufgeklärten Zukunft ausgerechnet „Magie“ die Lösung sein?

    Für die phantastische Space Opera Ausschreibung „Bienen oder die verlorene Zukunft“ sucht Herausgeberin Grit Richter Kurzgeschichten, die sich mit den oben genannten Fragen befassen, den Stellenwert der Biene in der Natur beleuchten und Zukunftsvision mit Fantasy verbinden. Dafür dürfen die Geschichten auch gerne mit anderen Genres, wie z.B. Krimi gemischt werden.

    Die Angaben in Kürze

    Thema: Die Bienen sind verschwunden, wie geht es mit der Welt weiter?

    Genre: Space Fantasy, Space Opera, Science Fiction, Science Fantasy, Genremix

    Titel des Beitrags: Wird vom Autor selbst bestimmt

    Was muss in dem Beitrag vorkommen: Bienen, phantastische Wesen (eins oder mehrere, von Vampir bis Fee ist alles willkommen) und/oder Magie

    Zeit & Ort: Ferne Zukunft, Erde und/oder Weltraum um die Erde herum

    Umfang des Beitrages: max. 5.000 Wörter

    Alter des Autors: Nur Einsendungen von Personen über 18 Jahre.

    Beleg- & Autorenexemplare: Jeder Autor, dessen Beitrag abgedruckt wird erhält ein (1) Belegexemplar. Auf alle weiteren Bestellungen bekommt er 50% Autoren-Rabatt.

    Honorar & Vertrag: Für die Beiträge dieser Anthologie ist kein Honorar vorgesehen. Mit jedem Autor wird ein branchenüblicher Anthologien-Vertrag abgeschlossen.

    Bedingungen & Info: Der Text muss vom Autor selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen. Jeder Autor darf nur eine Kurzgeschichte einsenden. Einsendung der Beiträge bitte als offene Text-Datei (jedes Format gestattet, keine PDF-Dateien). Der Beitrag darf in keiner anderen Anthologie erschienen und/oder online veröffentlicht sein. Der Text darf keinen gewaltverherrlichenden, rechtsradikalen oder pornografischen Inhalt haben. Lyrik / Gedichte können ebenfalls nicht berücksichtigt werden.

    Einsendeschluss: 31. Juli 2018

    Beiträge senden Sie an anthologie@aspverlag.de mit dem Betreff „Bienen“. Bitte schreiben Sie folgende Daten tabellarisch in die eMail: Name, Pseudonym (falls vorhanden), Adresse, Wortanzahl, kurze Zusammenfassung des gesamten Beitrags (kein Werbetext), Vita des Autors (ca. 50 Worte). Die Beitrags-Datei sollte idealerweise den Namen der Geschichte tragen. Schreiben Sie bitte keine persönlichen Daten (Name, Adresse etc.) in die Text-Datei, dies dient der Anonymisierung und fairen Auswahl.

    Fragen können ebenfalls an die oben angegebene Adresse gesendet werden, gerne auch über Facebook (www.facebook.com/ArtSkriptPhantastikVerlag) oder den Verlags-Blog (art-skript-phantastik.blogspot.de).
    Die Geschichte ist die Speise, der Stil die Würze dazu. Wenn es geschmeckt hat, war es ein gutes Rezept.

  • #2
    Ein interessantes Thema. Ich fühle mich Bienen sehr verbunden und das nicht nur, weil ich Honig so mag. Vielleicht fällt mir etwas ein. 5000 Wörter sind ja nicht viel.
    Dritte Story: Eine lockere Nebensache, auf http://kurzgeschichtinator.blogspot.de

    Kommentar


    • #3
      Yo, dachte ich auch, als ich das Thema las. Zumal es um Ökosysteme und Kreisläufe geht. Spannendes Thema.
      Freude ist nur ein Mangel an Informationen.

      Kontakt: administrator@wortkompass.de

      Kommentar


      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Müssen sie sich auch gelb-schwarz-gestreift anziehen?

      • magico
        magico kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Nee, ich glaube die haben nur so einen weißen Maler-Ganzkörperanzug und den obligatorischen Mundschutz an.

      • Peter
        Peter kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        weltatlas
        nur wenn sie BVB Fans sind.

    • #4
      Allerdings irritiert mich diese Aussage:

      Was muss in dem Beitrag vorkommen: Bienen
      Ich denke, die sollen gerade nicht mehr vorkommen.
      Dritte Story: Eine lockere Nebensache, auf http://kurzgeschichtinator.blogspot.de

      Kommentar


      • magico
        magico kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Quasi psychische Manifestierung?

      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Sozusagen. Latentes Vorkommen.

      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        "Verschwunden" heißt ja nicht unbedingt ausgestorben, oder?

    • #5
      Eigentlich habe ich schon eine ganz solide Grundidee, aber irgendwie stört mich, dass es einerseits Science Fiction sein soll/darf, aber andererseits unbedingt phantastische Wesen und/oder Magie vorkommen müssen. Finde ich irgendwie doof ...
      Dritte Story: Eine lockere Nebensache, auf http://kurzgeschichtinator.blogspot.de

      Kommentar


      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja, ich habe es auch eher als Option verstanden. Als Impuls sozusagen.

      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Nee, es steht "muss" davor. Weltraum und honigsüße Alien.
        Im Weltall hört dich keiner summen.

      • magico
        magico kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Wie Dodo schon sagt, steht da "muss". Das macht es mir ja so madig. Apropos ... irgendwo habe ich auch schon mal was von Honigmaden gelesen.

    • #6
      Ich glaube, ich habe jetzt eine Möglichkeit gefunden, die Fabelwesen und/oder Magie unterzubekommen, ohne dass es (für meine Begriffe) zu albern wirkt. Dann schreibe ich mal los ...
      Dritte Story: Eine lockere Nebensache, auf http://kurzgeschichtinator.blogspot.de

      Kommentar


      • #7
        Bei mir summt da noch gar nix. Ich hab lauter Ideen für tolle Sci-Fi/Cli-Fi - Geschichten, aber das magische Wesen krieg ich einfach nicht unter. Es sei denn, ich mache einen auf Bienen ausgerichteten Vogel wie den Bienenfresser zum magischen Wesen, aber warum denn? Die sind auch ohne Magie schon toll genug.

        Kommentar


        • magico
          magico kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Oh ja ... ich würde so gerne mal einen in natura sehen. Aber, da wohne ich wohl falsch.

          Die Magie in meiner Geschichte ist letztendlich nur fadenscheiniger Hokuspokus, wird also nur vorgegaukelt. Mal sehen, ob sie es dennoch gelten lassen.
          Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.

        • Alys II.
          Alys II. kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich hab gerade welche gesehen, war ja im Urlaub in Botswana. Die sind wirklich unglaublich hübsch. - Deshalb komme ich auch auf Bienenfresser und Honeyguides (weiß noch nicht, wie die auf Deutsch heißen) als Idee für die Geschichte, aber wie gesagt, das ist noch nicht ausgereift und der zündende Gedanke fehlt noch.

          Deine Idee im Spoiler finde ich übrigens ziemlich gut. Das ist jedenfalls mal ein anderer Ansatz.

        • magico
          magico kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Die heißen einfach Honiganzeiger.

          Diese anderen Ansätze brechen mir allerdings häufig das Genick, denn den meisten ist es dann "zu anders".
      Lädt...
      X
      Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung