Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Kaffeefee - Art Skript Verlag - 31.12.2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Kaffeefee - Art Skript Verlag - 31.12.2020

    https://www.artskriptphantastik.de/die-kaffeefee.php
    Text von der Webseite:
    Zwischen Chaos-Cappuccino und Magischer Melange – für diese Ausschreibung suchen die Herausgeberin Diana Menschig und Verlegerin Grit Richter ab sofort eure Kurzgeschichten.

    Espresso, Flat White oder Café Frappé, einfacher Filterkaffee oder gewürzt mit Kardamom und Zucker – seit Jahrhunderten trinkt die Welt Kaffee.

    Doch wie wirkt sich Kaffee auf den elfischen Organismus aus? Taugt Feenstaub als Zuckerersatz? Wurde Milchkaffee je als Begrüßungsgetränk für Außerirdische verwendet? Wird noch aus dem Kaffeesatz gelesen oder haben die Koryphäen der Milchschaumorakelei längst die Oberhand?

    Ob zwergische Intellektuelle Einspänner im Wiener Kaffeehaus trinken oder Ifrit-Diplomatie beim Mokka im orientalischen Basar besprochen wird, eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erzählt uns, welche Rituale rund um den Kaffee auf fernen Planeten oder phantastischen Kontinenten gepflegt werden. Entführt uns an magische Orte, an denen bisher unbekannte Kaffeespezialitäten angeboten werden. Berichtet uns, wie Kaffee auf dem Mond angebaut wird, von exotischen Zubereitungsarten oder magischen Ingredienzen. Alles ist erlaubt, solange es um Kaffee geht – sogar Cappuccino mit Sahne. Vielleicht lassen wir sogar Kaffeeersatz wie Zichorienkaffee, Muckefuck oder Drachenköttel durchgehen.

    Zeigt uns, was Kaffee mit euch macht – oder war es umgekehrt?

    Die Angaben in Kürze

    Thema: Die magische Wirkung von Kaffee
    Genre:Phantastik in allen Spielarten, Fantasy, Science-Fiction
    Titel des Beitrags: Wird von dem/der Autor*in selbst gewählt
    Was muss in dem Beitrag vorkommen: Das Kaffee(ersatz)getränk muss eine tragende Rolle spielen, ein (oder mehrere) magische oder außerirdische Wesen, Menschen mit magischen Eigenschaften oder ein phantastisches/futuristisches Element
    Zeit & Ort: Wird von dem/der Autor*in selbst gewählt
    Umfang des Beitrages:max. 30.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (keine Mindestwortangabe)

    Honorar & Vertrag: Autor*innen, deren Beiträge abgedruckt werden, erhalten ein einmaliges Festhonorar von 42,- Euro, ein Belegexemplar der Anthologie und Autorenrabatt auf alle Bücher des Verlages. Mit allen Mitwirkenden wird ein Anthologien-Vertrag abgeschlossen, der den Umgang mit dem abgelieferten Manuskript regelt.

    Bedingungen & Info: Der Text muss von dem/der Autor*in selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen. Es darf jeweils nur eine Kurzgeschichte eingesendet werden. Einsendungen bitte als Text-Datei (Word, Open Office etc. KEINE PDF-Dateien). Der Beitrag darf in keiner anderen Anthologie erschienen und/oder online bzw. als eBook veröffentlicht sein.

    Ausgeschlossen von der Ausschreibung sind gewaltverherrlichende, rassistische, sexistische und pornografische Texte.

    Wir freuen uns ausdrücklich über Kurzgeschichten mit Diversität und/oder LGBT+ Inhalt (dies ist jedoch keine Bedingung).

    Einsendeschluss: 31. Dezember 2020

    Die Veröffentlichung: Die Auswahl der Kurzgeschichten erfolgt bis 31. März 2021. Im Anschuss wird es eine Crowdfunding-Aktion geben, mit der wir den Vorverkauf starten und die ausgewählten Beiträge bekannt geben. Der Erscheinungstermin ist für Herbst 2021 geplant.

    Beiträge gehen an anthologie@aspverlag.de mit dem Betreff „Kaffee“. Bitte schreibt folgende Daten tabellarisch in die eMail: Name, Pseudonym (falls vorhanden), Adresse, Webadresse (zB. Website, Facebook, Twitter, etc.). Die Beitrags-Datei sollte den Namen der Geschichte tragen. Alle Einsendungen werden anonymisiert gelesen, bitte schreibt daher euren Namen nicht in die Beitrags-Datei.

    Fragen können ebenfalls an die oben angegebene Adresse gesendet werden, gerne auch über Facebook, Twitter oder Instagram.

    Diana und Grit freuen sich auf eure Einsendungen!

    #2
    Das ist meines Wissens nach die erste Ausschreibung von ASP, bei der es auch ein Honorar gibt.
    Always avoid alliteration.

    Kommentar


      #3
      Ich hab meine Geschichte schon eingeschickt. Mal sehen, ob es klappt.

      42 Euro ist eine Hausnummer für eine Kurzgeschichte.

      Kommentar


        #4
        Meine Geschichte ging gestern beim Art Skript Phantastik Verlag ein. Wer von uns ist denn noch dabei?

        PS Gestern Nacht lag der Zähler der eingegangenen Geschichten bei 131. Da dacht ich mir schon, das ist ganz ordentlich. Gerade eben hab ich nochmal nachgesehen. Ratet mal. Stand jetzt: 243 Geschichten. Das wird nicht einfach.
        Nur wer sein Handwerk mit Herzblut ausführt, kann es gut machen, sonst ist alle Anstrengung vergeblich. Mao Shengli

        Kommentar


        • Alys II.
          Alys II. kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Nachtmahr Das stimmt. Alleine das Abgeben ist ein Erfolgserlebnis. Und selbst wenn sie nicht genommen wird, dann finden solche Schubladengeschichten oft später an anderen Orten ein Plätzchen. Ging mir schon ein paar Mal so.

        • Ena
          Ena kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Bin auch fast aus den Socken gefallen, als ich die Zahl gelesen hab Habe auch mitgemacht, gerade noch rechtzeitig (weil ich immer alles bis zur letzten Minute aufschiebe).

        • Nachtmahr
          Nachtmahr kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ena
          Das freut mich aber. Dann sind wir immerhin zu dritt. Ich zweifel auch ein wenig daran, das die Auswertung bei dieser Menge an Einsendungen, bis zum 31. März abgeschlossen sein wird. *uns allen die Daumen drück*

          Ja, das mit der Aufschieberitis ist ein ernstes Problem. Der Dezember war zwar ziemlich turbulent und ich hatte kaum Zeit für die Geschichte (hab sie kurz vor Mitternacht abgeschickt), aber davor schon. Gibt es eine Heilmittel dagegen?

        #5
        Auf der Homepage des Art Skript Phantastik Verlags wurde erfreulicherweise ein Zähler eingerichtet (und macht das Warten erträglicher). Von 243 Geschichten, wurden bereits 61 gelesen (wirklich flink!). Am 20. Februar wird es auf Twitch eine Übertragung zur Kaffeefee geben.
        Zuletzt geändert von Nachtmahr; 15.01.2021, 14:53.
        Nur wer sein Handwerk mit Herzblut ausführt, kann es gut machen, sonst ist alle Anstrengung vergeblich. Mao Shengli

        Kommentar


        • Ena
          Ena kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich bin immer wieder begeistert, wie viele Mühe sich manche Kleinverlage bei Ausschreibungen machen! Und mittlerweile sind es schon 86 gelesene Beiträge O.O

        • Nachtmahr
          Nachtmahr kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ena
          Finde ich auch. Ich hab mich schon immer gefreut, wenn es wie zB beim Verlag ohneohren hin und wieder über Facebook ein Update gab, aber ein Zähler ist wirklich toll. @Beiträge Wow. Als ich heute Morgen nachgesehen hab, waren es noch 61. Aber ich schätze mal, das es trotz allem (wie angekündigt) bis Ende März dauernd wird, bis sie eine Entscheidung bekannt geben. "Gelesen" heißt ja leider noch nicht "entschieden".
      Lädt...
      X

      Informationen zur Fehlersuche

      Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung