• Forum
  • Artikel
  • Team
  • NaNoWriMo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

We proudly present ... die nächsten Forenaktivitäten:

September: Die Siegerehrung unseres Kurzgeschichtenwettbewerbs 2018!
Oktober: Zur Vorbereitung unseres Halloweenspecial wollen wir Eure Projekte besser kennenlernen.
November: Wer möchte beim NaNoWriMo 2018 mitmachen?
Dezember: Adventskalender 2018

Zu jedem Event gibt es rechtzeitig Informationen, die hier verlinkt werden. Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Oktoberchallenge 2018 - Fragen #1 - #7

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Event] Oktoberchallenge 2018 - Fragen #1 - #7

    Willkommen zu unserer kleinen Oktoberchallenge!

    Die Aufgabe ist ganz einfach: 7 Tage, 7 Fragen zu euch und euren Projekten, die ihr nach Lust und Laune beantworten könnt, um euch auf das Halloween-Special oder den NaNoWriMo einzustimmen. Und da heute (fast) schon Montag ist, kommen hier die ersten Fragen:

    #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?
    #2: Wer ist dein Protagonist?
    #3: Seit wann schreibst du daran?
    #4: Was ist dein Lieblingsort in deiner Geschichte?
    #5: Verrätst du uns ein Lieblingszitat aus deiner Geschichte?
    #6: Hat dein Protagonist eine besondere Macke?
    #7: Was magst du an deinem Antagonisten?


    Viel Spaß!
    "Alles, was wir brauchen, ist Glaube, Vertrauen und Feenstaub."
    (Peter Pan)

  • #2
    Dumme Nachfrage zu "7 Tage, 7 Fragen" - sind die obengenannten 7 Fragen alle für Tag 1 gedacht, oder ist heute Frage 1 dran, morgen kommt dann Frage 2, etc. pp...
    Steel for humans, silver for monsters, gold for the witcher.

    Kommentar


    • Sophie
      Sophie kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Haha, wohl etwas ungenau formuliert. Zu jedem Tag gehört eine Frage, aber sie werden jeden Montag als Wochenpaket online gestellt

    • Ankh
      Ankh kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ahaaaa, jetzt wissen wir's genau Wird mit den Fragen bzw. den Antworten dann noch irgendwas angestellt? Für mich ist die Beantwortung zwar tatsächlich bereits eine Herausforderung, aber baut noch irgendetwas darauf auf?

    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ankh, Das ist Sophies Hoheitsgebiet, aber ich kann verraten: da kommt noch was. Lohnt sich, dranzubleiben.

  • #3
    Aus dem Kontext (mit Montag und so) schließe ich jetzt einfach mal, dass es um eine Frage pro Wochentag geht.
    Da es eine für mich sehr aktuelle Frage ist, starte ich mal mit Nummer eins.

    #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

    Super Frage! Keine Ahnung. Ein paar von euch haben die Eckdaten von meiner Thomas-Geschichte schon kennengelernt. Unter welches Genre würde das fallen? Ich bin völlig überfragt.

    Kommentar


    • VickieLinn
      VickieLinn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hm. Gegenwartsroman? Entwicklungsroman? 🤔

    • Schreiberlung
      Schreiberlung kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich kenne mich da kaum aus. Ist Gegenwartsroman ein eigenes Genre? Eine Entwicklung ist zwar gewissermaßen gegeben, aber damit assoziiere ich eher die Entwicklung Jugendlicher hin zu Erwachsenen.
      Vielleicht wird es noch nicht so deutlich, aber die Geschichte enthält eine große Portion Gesellschaftskritik. Könnte es dann unter 'gesellschaftskritischer Gegenwartsroman' laufen oder ist das zu speziell oder sogar das Gegenteil davon?

    • VickieLinn
      VickieLinn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Unter Entwicklungsroman habe ich eher (junge) Erwachsene im Kopf, die sich selbst noch nicht so ganz gefunden haben. Kann auch eine Person zwischen 30 und 40 sein. Gesellschaftskritischer Gegenwartsroman klingt auch gut.

  • #4
    #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?
    High Fantasy Schauplatz ist eine barocke Welt mit deutschen Einflüssen, die parallel zu unserer Welt existiert und mit ihr in Verbindung steht. Da Menschen aus unserer Welt sie nur im Traum betreten können, hat sie den absolut unkreativen Namen "Mara"

    Kommentar


    • #5
      Gut, nachdem jetzt das wie und überhaupt geklärt ist, mache ich mal vorsichtig mit der ersten Frage mit.

      #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

      Das ist einfach: schwule Jugendromanze. Etwa 2010 (muss nochmal schauen, wann dieser Extremwinter hier war), unsere Welt, im weitesten Sinne meine Stadt.
      "You only cry for help if you believe there's help to cry for." - Wentworth Miller

      Kommentar


      • #6
        #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

        (humoristischer) Highfantasy mit Entwicklungsromancharakter.
        Freude ist nur ein Mangel an Informationen.

        Kontakt: administrator@wortkompass.de

        Kommentar


        • #7
          #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

          Hmpf. Gleich als erstes so eine schwierige Frage.

          Spontan sage ich immer Low Fantasy, weil ich halt in der Welt den Einsatz von Magie auf Teufel komm raus meide und außer magisch begabten Menschen keine phantastischen Wesen etc habe.

          Aber die Definition von High Fantasy ist nun mal: eigene Welt, kulturell und gesellschaftlich angelehnt an das europäische Mittelalter, eigene Flora, Fauna, Geschichte, Religionen, Sprachen, Magie ist ein zentraler Bestandteil, Motive aus Sagen und Legenden werden aufgegriffen. Das trifft zu 80% auf meine Welt zu, also muss ich wohl mit dem Genre High Fantasy leben und winde mich raus auf das Synonym epische Fantasy. Und hoffe, dass dann niemand an feuerballwerfende Magier und ihre Armee von Untoten denkt.
          Steel for humans, silver for monsters, gold for the witcher.

          Kommentar


          • In-Genius
            In-Genius kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ist zu High Fantasy zwingend, dass es ans europäische Mittelalter angelehnt ist? Ginge nicht auch eine andere Epoche? Also zumindest theoretisch, dass europ. Mittelalter das dominierende Vorbild ist, weiß ich (leider).

          • Alys II.
            Alys II. kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich habe auch meine Welt eher an frühe Neuzeit / Renaissance angelehnt. Ist einer der Punkte, wo die High-Fantasy-Definition nicht so 100% auf meine Welt passt.
            Die Definition von High Fantasy, die ich zitiert habe, ist ganz banal Wikipedia entnommen.

        • #8
          #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

          Crossover zwischen Cyberpunk und Fantasy (und ein kleines bisschen Medizingroschenromanthriller)
          If I could read your mind love
          What a tale your thoughts could tell
          Just like a paperback novel
          The kind the drugstore sells
          -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

          Kommentar


          • Arynah
            Arynah kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Uh ich liebe Cyberpunk Wird man die Gesichte irgendwann lesen können oder schreibst du für dich?

          • Ankh
            Ankh kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Arynah die wird gerade Stückchen für Stückchen in meinem Projekthread gepostet

        • #9
          Ich stimme mich mal auf den NaNoWriMo ein.

          #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

          Die Geschichte ist Fantasy. Wenn ich es weiter eingrenzen müsste, heroische Fantasy. Für junge Leute.

          Ausnahmsweise mal keine Romanze.
          Ayo, my pen and paper cause a chain reaction
          to get your brain relaxin', the zany actin' maniac in action.
          A brainiac in fact, son, you mainly lack attraction.
          You look insanely whack when just a fraction of my tracks run.

          Kommentar


          • #10
            #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?

            Ehemals Urban Fantasy. Version 2.0 äääh... *kratz* ... Thriller mit fiktiver Stadt / Ort / Gesellschaft und Gedöns...
            Genreeinordnung ist immer so schwierig.

            Kommentar


            • #11
              So, dann eröffne ich den Tag mal mit Frage 2:

              #2: Wer ist dein Protagonist?

              Mein Protagonist ist Sam Winters. Er ist 17 Jahre alt und auf dem Weg zum Abitur. Erst vor wenigen Tagen ist er aus dem Norden hierher nach Westdeutschland gezogen. Mit 14 kam er mit seinem Vater aus den Staaten nach Deutschland. Seine Mutter hat sie verlassen, als er 5 war, was ihm manchmal sehr zu schaffen macht.

              Durch viele Umzüge hat er es sich abgewöhnt, Freunde zu finden. Über Entfernung halten Freundschaften nicht. Er erforscht gerne leerstehende Gebäude, vorzugsweise Wohnhäuser, um die Geschichte der Familie, die dort gelebt hat, herauszufinden. Allerdings nur, wenn es hell ist, bzw. der Tag bereits dämmert. Dunkelheit macht ihm Angst, ganz gleich ob es ein Keller ist, eine Abstellkammer oder ein nächtlicher Ausflug. Auch eine Taschenlampe nutzt ihm da nur wenig. Wird es dunkel, muss er daheim sein. Auch hockt er, obwohl er schnell friert, gern im Morgengrauen im Wald auf einem Hochsitz, um die Tiere zu beobachten, und je nach Kältegrad auch zu zeichnen.

              Sam ist allgemein ein sehr ruhiger und eher schweigsamer Typ. Anhand seines Äußeren wird er schnell in eine Schublade gesteckt, auf der je nach Beurteiler dann Emo o. ä. steht. Leider hat ihm das in der Vergangenheit an einigen Schulen, die er besucht hat, Probleme bereitet. Doch auch er ist nicht davor gefeit, andere in Schubladen zu stecken, und dementsprechend auch oftmals ungerecht zu behandeln. Sam liebt Süßes, kann Gurken nicht ausstehen und von Kiwi und Ananas bekommt er Ausschlag. Sein Berufswunsch geht in die forensische Richtung.

              Anm.: Sam ist wie die anderen Figuren noch nicht voll ausgereift. Das kommt erst mit dem Rohentwurf der Geschichte.
              "You only cry for help if you believe there's help to cry for." - Wentworth Miller

              Kommentar


              • Arynah
                Arynah kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Das klingt, als könnte es in der Geschichte zu einem kleinen Abenteuer in einem leerstehenden Haus kommen?
                Auf jeden Fall ein doch recht sympathischer Junge (wobei mir jeder, der Ananas nicht mag oder verträgt, mir sympathisch ist).

              • Kady
                Kady kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ja, das ist der Plan. Noch dazu in einer dunklen Abstellkammer in einem leeren Haus. Ich freu mich schon wie blöd auf die Szene ^^

              • Amilyn
                Amilyn kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Sam ist mein absoluter Lieblingssame für Jungs/Männer 😍 Und ein Emo ist er auch noch. Ich bin schon mal schockverliebt 😊

            • #12
              #2: Wer ist dein Protagonist?

              Thomas Bayer, ein dreiunddreißig Jahre alter Angestellter bei einer kleinen Krankenversicherung. Er leitet eine, wie er meint, unbedeutende Abteilung mit noch unbedeutenderen Mitarbeitern, die ihn alle auf eine bestimmte Weise ankotzen. Thomas ist genervt vom Alltag und arbeitet nur von Feierabend zu Feierabend, von Wochenende zu Wochenende. Daraus macht er keinen Hehl und lässt es sein gesamtes Umfeld spüren. Er fühlt sich zu Höherem bestimmt und entdeckt etwas Interessantes, das ihm tatsächlich dabei helfen könnte, ganz nach oben zu gelangen.

              In seiner Freizeit spielt Thomas Kontrabass in einer Fusion Band und Banjo in einer Bluegrass Combo. Er schneidet Schlagzeilen aus und bastelt daraus Gedichte. Diese tauscht er mit einem Brieffreund aus oder liest sie seinem Chinchilla Robocop vor. Wenn ihm gerade nach etwas anderem ist, malt er mit Öl Baustellenszenen. Seine Hobbies mag er zwar, findet insgeheim jedoch, dass er alles nur so mittelprächtig kann. Kochen kann er gar nicht, aber seine gute Mama, die nur zwei Straßen weiter wohnt, bringt ihm regelmäßig vorgekochtes Essen vorbei. Feinsäuberlich beschriftet mit Wochentag und Mahlzeit.

              Kommentar


              • #13
                Da diese Geschichte auch gerade mit Konfetti beworfen wird, packe ich diese Antwort in einen Spoiler, da ich die Angewohnheit habe, meine Protagonisten erst sehr langsam richtig vorzustellen.

                #2: Wer ist dein Protagonist?
                Lisann Everwood ist 23 Jahre alt und lebt zur Zeit in den Staaten unter der Aufsicht einer Pflegerin. Sie war eine weltweit gefeierte professionelle Pianistin und mit einem Gitarristen aus einer Punkrockband verlobt. Ihr Leben ist bis vor zwei Jahren perfekt gewesen, auch wenn die Beziehung zu ihren Eltern sehr kalt war und nur darauf beruhte, dass sie talentiert war. Jedoch tötete ein Stalker vor zwei Jahren ihren Verlobten und zertrümmerte ihre Hände und Beine, sodass das Laufen anstrengend war und sie mit ihren Händen kaum noch etwas greifen konnte. In Lisanns Augen ist ihr Leben damit vorbei, denn ihr Leben war das Klavier.
                Sie ist ein ruhiger Mensch, darauf bedacht, kein Mitleid zu ernten und auch keines zu vergeben und sich aus allem rauszuhalten, was ihr noch mehr Probleme bringt. Was nicht sehr einfach ist, denn ein Mann kam auf sie zu und hat ihr das Angebot gemacht, in ihren Träumen in eine andere Welt zu gelangen, in der ihre Hände funktionieren. Sie müsste nur einen Auftrag ausführen. Nachdem ihr bewiesen wurde, dass dies kein Witz war, stimmt sie diesem Auftrag zu und ist fortan in der Traumwelt Mara - in der Musik verboten ist und mit der Erlaubnis der Königin gespielt werden darf. Lisann kann in Mara ihre Hände wieder benutzen, aber das bringt ihr recht wenig. Ihr wird versprochen, wenn sie den Verräter und sogenannten Leviathan Rust Hobbes festnehmen kann, wird ihr jeder Wunsch erfüllt. Doch sie zweifelt daran, dass dies stimmt und schmiedet ihren ganz eigenen Plan.
                Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.

                Kommentar


                • #14
                  #2: Wer ist dein Protagonist?

                  Mein aktuelles Projekt hat mehrere Protagonisten, aber für dieses Halloween-Special konzentriere ich mich mal auf Aenora, weil ich hoffe, sie dadurch noch etwas besser kennenzulernen. Vor allem ihre negativen Seiten.

                  Aenora Vandenyas ist Magierin. Sie ist etwa 1.70 m groß, hat hellbraune Haut und dunkle Augen, und trägt ihre ebenfalls dunklen Haare immer hochgesteckt. Sie hat ein scharf geschnittenes Gesicht mit zu schmalen Lippen und schaut meistens sehr streng aus. Ihre Kleidung ist schlicht, elegant, und meistens grau oder schwarz.
                  Gemeinsam mit dem Obersten Meister Thimon Godast leitet sie den Zirkel der Magier, was de facto bedeutet, dass eigentlich sie sich um alles kümmert. Ihre Aufgaben erledigt sie zügig und effizient, und sie erwartet von anderen Leuten die gleiche Disziplin, die sie selbst lebt. Trotzdem drückt sie sich (noch) vor großen Entscheidungen, immer mit der Begründung, dass sie ja nur die Stellvertreterin sei.
                  Aenora war jahrelang in Thimon verliebt, irgendwann kühlten ihre unerwiederten Gefühle aber ab. Inzwischen sind die beiden enge Freunde geworden. Prinzipiell glaubt sie noch an die Liebe, denkt aber nicht, dass das Schicksal diesbezüglich nochmal etwas für sie bereithält.
                  Heimlich ist Aenora sehr eitel. Und sie kann keine Wette ausschlagen, was - den Göttern sei dank! - bis jetzt nur eine Person wirklich bemerkt hat.
                  Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.
                  Steel for humans, silver for monsters, gold for the witcher.

                  Kommentar


                  • #15
                    #2: Wer ist dein Protagonist?

                    Sergej, 33 jähriger Promotionsstudent im Bereich Pharmakologie. Nerdig, mit einem leichten Hang zur Sozialphobie.
                    Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.
                    Freude ist nur ein Mangel an Informationen.

                    Kontakt: administrator@wortkompass.de

                    Kommentar


                    • #16
                      #2: Wer ist dein Protagonist?

                      Piper Thompson.

                      Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.


                      18 Jahre alt. Magisch begabt.

                      Liebt gute Musik, ihre ältere Schwester, gutes Essen, ihre Gitarre, gute Bücher, ihren Freund. ("Das Beste wird als Letztes genannt", behauptet sie. Und "Kein Frühstück ans Bett mehr" ihr Freund.)

                      Ihr Bauchgefühl macht ihr Angst. Zukunftsvision oder selbsterfüllende Prophezeiung? Sie weiß es nicht, spinnt sich lieber Geschichten mit Mafia und Batman zusammen. Man hält doch immer gern an den Helden der Kindheit fest. Also Batman, nicht die Mafia. ("Ich dachte, ich bin deine Heldin!", empört sich die Schwester. Und "Nein, ich" ihr Freund.)

                      Sie wird vor ihrem Freund fliehen müssen. Sie wird den Tod einer Freundin verantworten müssen Sie wird dem Antagonisten gegentreten müssen. Aber wer das ist und was ihre Wahrheit ist, bestimmt sie.
                      Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
                      die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
                      die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
                      die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

                      Jack Kerouac

                      Kommentar


                      • #17
                        #2: Wer ist dein Protagonist?


                        Sein Name ist Krazam Shat, kurz Kash, und er ist 12 Jahre alt. Er ist von leichtem Gemüt und mit viel Neugier gesegnet. Seine Mutter hofft, dass er auf der Jagd nach seinem Schutzgeist auch Besonnenheit findet und zu einem guten Anführer des Klans heranwächst.
                        Ayo, my pen and paper cause a chain reaction
                        to get your brain relaxin', the zany actin' maniac in action.
                        A brainiac in fact, son, you mainly lack attraction.
                        You look insanely whack when just a fraction of my tracks run.

                        Kommentar


                        • #18
                          Noch von gestern
                          #1: In welchem Genre spielt deine aktuelle Geschichte?
                          Schwarze Krimikomödie mit gewissem Liebesschnulzanteil

                          #2: Wer ist dein Protagonist?
                          Anne Albright ist 26 Jahre alt, arbeitslos und wohnt bei Oma. In ihrer großzügig bemessenen Freizeit pflegt sie ebenso großzügig ihr Gothic-Image, worüber die Suche nach einem neuen Job natürlich zu kurz kommt. Sowieso würde sie nie irgendwo arbeiten, wo sie sich "verkleiden" muss, also fallen 99 % aller Jobs schon mal raus, wozu also die Nadel im Heuhaufen suchen? Viel zu aufwändig.
                          Seit gut 10 Jahren ist sie mit Mittelalter-Fan Brendan zusammen. Während sein auffälliges Outfit im fernen Dublin kaum auffällt, ist Anne in ihrem Dorf der schwarze Paradiesvogel, doch daran hat sie sich ebenso sehr gewöhnt wie an ihre eingefahrene Beziehung.
                          Ihre Eltern trennten sich nach kaum einem Jahr Ehe, woraufhin ihr Vater eine glückliche Beziehung mit seiner zweiten Ehefrau einging und ihre Mutter ... nie wieder eine. Weder ihre Mutter noch Oma haben je ein gutes Haar an ihrem Vater gelassen, so dass Anne auch keine gute Meinung von ihm hat, obwohl sie als Kind nichts weiter wollte als seine Liebe. Seine beiden Kinder aus zweiter Ehe kennt sie kaum, und wenn sie sie treffen muss, hasst sie beide gerne und von ganzem Herzen. Wer es aber geschafft hat, in ihrem Herzen wohlwolled aufgenommen zu werden, für den würde sie Himmel und Hölle in Bewegung setzen, ganz besonders natürlich Hölle (aber natürlich ist sie Agnostikerin)
                          Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.

                          Kommentar


                          • #19
                            #2: Wer ist dein Protagonist?

                            It's complicated ...
                            If I could read your mind love
                            What a tale your thoughts could tell
                            Just like a paperback novel
                            The kind the drugstore sells
                            -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

                            Kommentar


                            • Ankh
                              Ankh kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              In-Genius Ist es dann der, der raus ist oder der, der übrigbleibt?

                            • In-Genius
                              In-Genius kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              Der, der raus ist. Das hier ist doch "raus in die Welt werfen". Die anderen können sich gemütlich an deinen Kamin kuscheln und den Rausgeworfenen auslachen für sein Pech.

                            • Alys II.
                              Alys II. kommentierte
                              Kommentar bearbeiten
                              Das gilt nicht. Ich hab auch 4 Protas und 5 wichtige Nebenfiguren. (Als ich das letzte Mal gezählt habe...)

                          • #20
                            #2: Wer ist dein Protagonist?

                            Conny Junker, Chefredakteurin, 1,65 m klein, 34 Jahre, blonde kurze Haare, liiert mit ihrem angestellten Journalisten Marius Walter, welcher 14 Jahre jünger ist.
                            Meist schlicht in Schwarz gekleidet.

                            Sie ist eher ein introvertierter Mensch, meist sehr ruhig, selten aus dieser Ruhe zu bringen. Frauuntypisch ist sie keine Plaudertasche, kann aber auch daran liegen, dass das meist Marius übernimmt.
                            Sie sieht die Dinge sehr realitisch, hat eine gute Menschenkenntnis, da sie ihre Gesprächspartner zwar diskret aber genauesten beobachtet, um jede Unsicherheit oder sogar Lüge aufdecken zu können. Conny zeigt dagegen meist ein Pokerface.

                            Ihr größtes Manko ist wohl, dass sie nicht nur recht stur ist, sondern auch meist Dinge allein regeln möchte. Sie war lange Zeit Einzelkämpferin, hat sich nicht einmal vorstellen können je einen Mann an ihrer Seite zu haben bis Marius kam. Sie war auch anfangs sehr skeptisch, allein wegen dem Altersunterschied und das ist auch immer noch ein Thema, aber Marius ist ein so positiv gestimmtes Kerlchen, das es da nicht viel Raum zur Diskussion gibt.
                            Er versucht ihr ihre einzelgängerischen Aktionen auszutreiben, was ihm mehr schlecht als recht gelingt, weshalb sie auch sehr schnell in den Strudel der Ereignisse gerät.
                            Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X
                            Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung