Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

Wartungsarbeiten am Forum. Bitte kein Klopapier horten, wenn das Forum mal anders aussieht.

Anlässlich der aktuellen Situation könnt ihr im Kanal "Schreibtreff" an zwei Aktionen mitmachen. Lest bitte zum einen in unserem Ablenkungskanal und unserem Anti-Isolationskurzgeschichten nach. Viel Spaß!

Bezüglich Spendenaktion: Bitte folgt diesem Link für nähere Informationen. Diese Aktion ist immer noch aktuell.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Freitagsinfusion #102: Love strikes!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freitagsinfusion #102: Love strikes!

    Euer Protagonist wird mitten im schönsten Sonnenschein vom Blitz getroffen: Kein Zweifel! Da steht sein Seelengefährte!
    Schreibt die Szene aus der Sicht Eures emotional und geistig erweichten, liebestrunkenen Protas - und eine Version aus der Sicht eines analytischen (aber nicht unbedingt sachlichen) Antagonisten, der an der Szene wie auch immer beteiligt ist.
    Versucht dabei, so viel wie möglich zu zeigen. Es darf beim Lesen wehtun.

    (Das generische Maskulinum soll Euch nicht von Diversität abhalten.)

  • #2
    Protagonist
    Als die rothaarige Schönheit mit ihren wippenden Locken die leuchtend weißen symmetrischen Stufen hinunter schritt und mit ihrem herzförmigen, in ein in dunkelbdunkes Leder eingeschlagene Buch vergrabenes Gesicht den Pflasterweg entlang schwebte durchfuhr es Álvaro. Erst kribbelte es im Körper, dann kam die Hitze, sodass ihm in seinem weißen Hemd fast zu warm wurde. Es rauschte in seine Ohren, das Herz hämmert wie wild gegen den Brustkorb, während seine Finger taub wurden und drohten die Zügel fallen zu lassen. Die Beine wurden schwer, nicht einen seiner mit Stiefeln bekleideten Füßen konnte er anheben. Mit der freien Hand, deren Finger wie wild zitterten lüftete er den abgetragenen Lederhut, legte seine schwarzen Haare und grüne Augen frei und wedelte sich Luft zu.

    Antagonist.
    Pol rollte mit seinen dunklen Augen. Da stand dieser Möchtegern Dieb und starrte das lesende Mädchen an. Der dürre Körper starr und er wahrscheinlich kurz vorm Sabbern, als ob der noch nie eine Frau gesehen hätte. Naja mit diesem Wüstling um sich rum, war wahrscheinlich dieses Frauenzimmer eine willkommene Abwechslung. Pol strich sich eine Strähne des glatten Haares aus den Augen. Jetzt musste er den Notstandleidenden erst einmal wieder zurück in die Villa bringen. Aristeo wird nicht erfreut sein, wenn er erfährt, dass sich der Bastard mit den grünen Augen und der bronzefarbenen Haut außerhalb der Villa aufhielt und dan noch bei Bekannten den Pferdeflüsterer gab. Herrschaften, jetzt wedelte er mit diesem abgesetzten Hut rum wie eine Konkurbine mit ihrem Fächer.

    Pferd
    Neeeiiiggghhh
    *stuppst*
    ~ We know the songs the sirens sang
    See us dream every tale true ~

    T. Holopainen

    Kommentar

    Lädt...
    X

    Informationen zur Fehlersuche

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung