• Forum
  • Artikel
  • Team
  • NaNoWriMo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

We proudly present ... die nächsten Forenaktivitäten:

September: Viel Spaß beim lesen der Beiträge unseres Kurzgeschichtenwettbewerbs 2018!
Oktober: Halloweenspecial
November: NaNoWriMo 2018
Dezember: Adventskalender 2018

Zu jedem Event gibt es rechtzeitig Informationen, die hier verlinkt werden. Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

II: Der Plot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kompasskurs II: Der Plot



    Der Plot ist das Handlungsgerüst. Er verleiht den einzelnen Szenen einen Sinn und verknüpft sie zu einer Geschichte. Ohne Plot bleiben die Szenen eine Aneinanderreihung von Ideen.

    Es gibt Autoren, die den Plot entwerfen, bevor sie anfangen zu schreiben. Diese Autoren nennen sich Plotter oder Outliner. Und es gibt Autoren, die einfach drauflosschreiben und sich von ihrem Bauchgefühl leiten lassen. Die Handlung entsteht während des Schreibens. Diese Autoren nennen sich Pantser, Discovery Writer oder Bauchschreiber.

    Bei beiden Methoden gibt es einen Plot bzw. ein Handlungsgerüst, auch wenn er an unterschiedlichen Arbeitsabschnitten entsteht. Zu welcher Methode ihr greift, bleibt euch selbst überlassen. Die Geschichte darf gern vorher durchgeplant oder frei geschrieben werden, beide Methoden können gemischt werden, solange ein Plot existiert.

    .
    Wie ist der Plot einer Geschichte aufgebaut?

    Ein Plot besteht aus drei Teilen:
    • aus dem Anfang,
    • dem Ende
    • und einem Mittelteil, der Anfang und Ende verbindet.
    Anfang und Ende sind statisch, wie Startblock und Ziellinie. Das Spannende ist der Mittelteil, in dem das Rennen stattfindet. Oft ahnt der Leser, wie die Geschichte ausgeht – oder er stellt zumindest Vermutungen an. Dennoch will er wissen, ob und wie es die Hauptfigur schafft, wie sich die Geschichte entwickelt. Eine Entwicklung muss sein, denn ohne Entwicklung ist es keine Geschichte, sondern lediglich ein Fakt. Eine starke Entwicklung wird gewährleistet, wenn es einen starken Kontrast zwischen Anfang und Ende gibt. Und stark ist gut.
    Fakt: Ente ist hässlich.
    Entwicklung: Hässliche Ente wird annehmbar.
    Starke Entwicklung: Hässliche Ente wird zum schönen Schwan.
    .
    »Eine Geschichte lebt von der Entwicklung.«
    Bauernjunge → Jedimeister
    Krieg → Frieden
    Single (oder kaputte Beziehung) → glückliche Beziehung
    Krähenterror und Karbunkelfrau → Spaß in der Notaufnahme und wahre Freundschaft
    .
    Eine Geschichte über eine Millionärin, die ihre dritte Million verdient und nichts damit anzufangen weiß, ist langweilig. Die Geschichte von einem armen Waisenkind, das unerwartet zu einer Million kommt, besitzt schon mehr Spannung. Dennoch kann die Geschichte mit der Millionärin funktionieren, da die Entwicklung nicht nur in der Handlung, sondern auch im Seelenleben der Figur stecken kann. Wenn man die äußeren Begebenheiten betrachtet, scheint sich von der einen zur nächsten Million kaum etwas verändert zu haben. Untersuchen wir ihr Inneres, entdecken wir Schuldgefühl.

    Als arbeitswütige Karrierefrau arbeitete sie täglich bis spät im Büro. Eines Tages, als ihr Freund sie abholen ging, wurde er in der Dunkelheit abgestochen. Durch seinen Tod fällt sie in ein emotionales Loch. Erst als sie sich zugesteht, dass der Tod ihrer großen Liebe ein Unfall war, kann sie mit sich Frieden schließen.

    In dieser Geschichte steht nicht die äußere Handlung im Vordergrund, es ist nicht handlungsbasiert (plot driven), sondern hat den Fokus auf der Charakterentwicklung (character driven).

    .
    »Der Gegensatz kann auch in der Charakterentwicklung stecken.«
    .
    Jetzt kommen wir zur Praxis:
    Nehmt ein Stück Papier und einen Stift (zur Not tut es auch eine neue Datei und eure Tastatur) und füllt die Tabelle aus.

    .
    Anfang Hauptteil Ende
    Um wen geht es, und was ist die Ausgangslage? Welche Hindernisse muss die Hauptfigur überwinden, um an das Ziel zu kommen? Was hat die Hauptfigur am Ende erreicht?
    .
    .
    .
    .
    Perfekt. Ihr habt gerade mit der 3-Akt-Struktur geplottet!


    Wollt ihr es detaillierter?
    Dann füllt diese Tabelle aus.
    .
    1. Akt Anfang
    • Es geht um ________________. (Wer? Wo? Wann?)
    • _______________ läuft nicht so wie gewünscht. (Welche Probleme?)
    • Doch dann ______________________. (Etwas Unerwartetes reißt die die Hauptfigur aus dem Alltag.)
    • Die Hauptfigur scheitert, weil _____________. (Man kann eine Parallele zu den obigen Problemen erkennen)
    2. Akt Hauptteil
    • Die Hauptfigur merkt, dass sie nur aus diesem Desaster herauskommen kann, wenn die etwas Grundlegendes ändert. Sie rappelt sich wieder auf, arbeitet an sich selbst, indem sie ___________________________.
    • Das Ziel (_______________) ist nah. Es läuft scheinbar so, wie es sich die Hauptfigur zum Anfang gewünscht hat. Doch der Schein trügt, ihre Bemühungen um ________________ reichen nicht aus.
    • Sie scheitert erneut durch ____________________, weil die am Anfang angedeuteten Probleme nur zum Schein gelöst sind und jetzt mit doppelter Wucht zurückkommen.
    • Alles ist verloren! Die einzige Möglichkeit „lebend“ rauszukommen, verlangt große Opfer (________________________).
    3. Akt
    Ende
    • Die Hauptfigur, die am Anfang ____________war, hat sich zu __________ entwickelt, und holt zum finalen Schlag aus, um die Probleme endgültig zu überwinden.
    • Die Situation _____________ vom Anfang ist durch die Hauptfigur nun ______________ (Happy End bzw. Unhappy End).
    Zuletzt geändert von VickieLinn; 30-08-2017, 21:51.
    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

    Jack Kerouac

  • #2
    Beim Plot ist es auch wichtig, dass man von einem Wendepunkt zum anderen sich bewegt. Wenn der Anstoß für die Figur positiv sein soll (Millionärin gewinnt weitere Million), dann muss der Plot Point 2 negativ sein (sie verliert das meiste des Vermögens). Im Midpoint könnte es Stress mit den lieben Verwandten, und eine neue Chance für sie gehen (positiv für die Figur), und der Plot Point 2 negativ (Sie liegt am Boden, weil die neue Chance sich als Flop erwiesen hat). Und in der Klimax erkennt sie, dass Geld nicht alles ist, und übernimmt soziale Verantwortung (positiv für sie, da Figurenentwicklung). Und der Last Twist am Ende des Buches, dass eine Person, die sie als Looser zu Beginn sah, sich für sie am Ende als Gewinner entpuppt..

    Kommentar

    Lädt...
    X
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung