• Forum
  • Artikel
  • Team
  • Camp NaNo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

Am 22.04. um 19:00 findet unser Chatinterview mit H.P. Roentgen statt. Alle User sind herzlich dazu eingeladen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schnellrecherche

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GIbt es einen Fachbegriff für einen Vulkan kurz vor dem Ausbruch? Wenn der beinahe wie ein Teekessel pfeift?

    Kommentar


    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wäre ja auch witzig, wenn "Vulkanausbruch" allegorisch für eine menschliche Wut-Reaktion stünde, wie z.B. beim Komiker Gernot Hassknecht.. Ich glaube, der pfeift und schnaubt auch.

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hab gerade Fumarol gegoogelt. Ich glaube, das könnte passen. Phreatische Eruptionen - hängen die damit zusammen?

    • weltatlas
      weltatlas kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Jab, Fumarolen gehören zu diesen Eruptionstyp.

  • Was mögt ihr mehr:

    A: Dein Haar hängt in mein Drink.
    B: Das war grammatisch voll falsch.
    C: Das heißt 'grammatikalisch'.

    oder

    A: Dein Haar hängt in meinen Drink.
    B. In meinem Drink.
    A: Echt? In deinen auch?
    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

    Jack Kerouac

    Kommentar


    • VickieLinn
      VickieLinn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Dodo
      So war's geplant. Aber dann hatte ich das Feedback bekommen, dass "grammatisch" vs. "grammatikalisch" bei Teenies nicht passt.
      Dabei mag ich diesen Klugschiss.

    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Es gibt überall eine Hermione (Hermine) ...

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich schließe mich Badabumm an ...

  • Ich brauche einen Film, wo es eine melodramatische Abschiedsszene auf dem Bahnsteig gibt. Kennt sich jemand damit aus?

    Kommentar


    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      (Ich hatte nur die Szene aus Airplane! im Kopf, wo dieses Mädchen beim Start alles umrennt, was so auftauchen könnte ...) Vielen lieben Dank!

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Mir ist jetzt auch noch eine eingefallen, wen's interessiert. "L.A. Story", als das Flugzeug nicht starten kann.

    • Vampirwurst
      Vampirwurst kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hier nochmal Abschiedsszenen generell:
      http://www.filmstarts.de/filme/bilde...erie-18492754/

  • Warum wird in Kinderbüchern beim Verwenden einer Vergangenheitsform eigentlich so viel das Perfekt benutzt? Also z.B. "haben wir gefunden" statt "fanden wir", "sind wir gegangen" statt "gingen wir? Wird diese Form in der Kindersprache früher erlernt?
    Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.
    Mark Twain

    Kommentar


    • VickieLinn
      VickieLinn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Für die Vergangenheit wird in der gesprochenen Sprache selten das Präterium benutzt (außer HIlfs- und Modalverben), also ist es erstes vertrauter, das Perfekt in den Büchern wiederzufinden. Ob man es den Kindern zu einfach macht, ist eine andere Sache.

      Das Prinzip mit haben + ge- ist einfacher als ein Mischmasch aus starken und schwachen Verben. Auch wenn es anfänglich "Ich habe ge-esst" oder "ich habe ge-trinkt" heißt.

    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wird auch nicht konsequent gemacht. In "Mein Lotta-Leben" von Alice Pantermüller wird zu über 80% das Perfekt genommen, bei einigen Sätzen jedoch nicht. Die würden sich dann doch zu holperig anhören, z.B. "Auf der Fahrt zum Italiener hatte ich ständig ein Laserschwert in der Nase" statt "habe ich gehabt".
      Bei den ganzen "hab ich gesagt"-Sätzen muss ich jedenfalls immer schlucken, weil mir das "sagte ich" so in Fleisch und Blut übergegangen ist (hier jetzt Perfekt, weil es ein in der Vergangenheit begonnener und noch nicht beendeter Prozess ist... *lol*).
      Aber du hast Recht: gesprochen, bzw. vorgelesen wirkt es wieder vertrauter.

    • Peter
      Peter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Lotta Leben,
      Die haben wir auch alle durch.

  • Wie nennt man die Eigenschaft, wenn jemand es nicht aushält, nicht gemocht zu werden? Jemand, der von allen gemocht werden möchte ...

    Kommentar


    • Kelpie
      Kelpie kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Irgendwas mit "-bedürftig"? Harmoniebedürftig ist vielleicht zu weit gefasst, vielleicht kann man davor ja stattdessen was anderes klemmen. "Gefallbedürftig" klingt doof xD

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, bei bedürftig kommt es suchender herüber. Vorsichtiger. Das trifft es eher.

    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nach Aufmerksamkeit heischend?

  • Wenn da die Schlafworte ... äh, Schlagworte "Strauch" und "Zweig" stehen und als Nächstes "Traube", denkt ihr dabei an den Blütenstand oder an Weintrauben?
    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

    Jack Kerouac

    Kommentar


  • Echte Gefängnisausbrüche brauche ich.Brauche Inspi. Keine modernen Gefängnisse, davon habe ich genug gefunden. Geht um die guten alten Kerker. Unterirdisch.
    Habe bis her nur Casanova gefunden, aber der war in einer Bleikammer und das Buch ist teuer. Zumal ich nicht sicher bin, wie wahr das ist.

    Ich brauche vor allem Infos, wo Wachen in den Gefängnissen vom Mittelalter bis zum Barock standen.
    ~ We know the songs the sirens sang
    See us dream every tale true ~

    T. Holopainen

    Kommentar


    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Bei Amazon fändest du u. a. von G. Geltner "The Medieval Prison". Vielleicht kommst du über den Blick ins Buch schon weiter ...

    • Vampirwurst
      Vampirwurst kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Werde ich mal einsehen.Danke

    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Zitat von Vampirwurst
      Beim Graf von MonteChristo hat mir das zu lange gedauert
      Du kannst die 20 Jahre vergebliches Buddeln ruhig überspringen. Letzten Endes ist er ja im Leichensack des Mönchs eingewickelt über Bord gegangen.

      Hier noch Ludwig XIV und sein Zwillingsbruder (ist immerhin finsterstes Barock!):
      https://de.wikipedia.org/wiki/Mann_m...eisernen_Maske
      https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A..._de_Saint-Mars

  • Frage an die Medizin-Wissenden.

    Ich brauche nach einer Schlägerei einen Grund die Schädeldecke eines Menschen zu öffnen. Ist eine Schwellung aufgrund eines starken Schlages ausreichend?
    I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

    Kommentar


    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die Ägypter konnten das ja auch schon. Wer weiß, welche uns heute noch unvorstellbaren Fähigkeiten die in der Jungsteinzeit hatten. Nur das mit dem Einfrieren dürfte schwierig werden.

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Soweit ich hörte oder las, haben die Steinzeitler damit böse Geister rauslassen wollen, da reichte wohl schon ein kleiner Stöpsel zum Abfließen lassen.

    • Badabumm
      Badabumm kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Naja, wenn man sich dauernd mit der Keule auf den Schädel haut, dann schwillt schon mal das Gehirn an. Stöpsel gegen Überdruck kann helfen. Das ist sicher der Grund, weshalb wir heute eine so geschwollene Großhirnrinde haben

      Einige Menschen-Exemplare reden immer noch geschwollen daher. Auch dort hilft Luft rauslassen ...

  • Womit könnt ihr am meisten etwas anfangen?

    ein Morgen
    ein Acre
    ein (fast) halbes Hektar
    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

    Jack Kerouac

    Kommentar


    • Kelpie
      Kelpie kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hektar ist wohl am geläufigsten. Morgen kenne ich wegen meiner Recherchen für meinen Roman, aber ich habe das auch schon in anderen Fantasy- und Historischen Romanen gelesen und meist war es durch den Kontext ohnehin klar.

    • Mona
      Mona kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Mit Hektar. Ich bin in solchen Dingen aber auch ne Niete.

    • VickieLinn
      VickieLinn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich bin jetzt etwas weiter in der Geschichte ... da wird auch Facebook genannt. Also Doppelt halbes Hektar.

  • Kennt jemand vielleicht einen deutschen Reim, den sich vorpubertäre Kiddies an den Kopf werfen, wenn sie zwei angeblich mögen?
    Wo man Jungenname und Mädchenname einsetzen kann.


    Erledigt.
    Zuletzt geändert von VickieLinn; 01-03-2018, 13:06.
    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

    Jack Kerouac

    Kommentar


    • Wielange braucht man wohl, um eine große museale Ausstellung aufzubauen? Eine recht komplexe naturwissenschaftliche Dauerausstellung - ab dem Zeitpunkt, wo die Räumlichkeiten für Handwerker und Präparatoren und Kuratoren zum Einzug bereitstehen?

      Kommentar


      • Ankh
        Ankh kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Das kommt ein bisschen darauf an, was da alles gemacht werden muss. Ist die Planung schon abgeschlossen, die Ausstellungsstücke fertig? Wenn du sagst "Präparatoren", was muss da noch präpariert werden? Ein großes Diorama zu bauen kann ein paar Wochen dauern, je nachdem, wie komplex es ist. Wenn es schon vorher gebaut wurde, kann man es in ein paar Stunden installieren. Sind die Schautafeln schon gedruckt? Die Audioführer eingesprochen?

      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Die Planungen sind weit fortgeschritten, und tatsächlich handelt es sich um den Aufbau eines einzigen, dafür riesigen, begehbaren Dioramas, komplexer geht es kaum. Die Räumlichkeiten dafür stehen leer, es wird nichts abgebaut, nur neu installiert. Es geht wirklich nur um die ungefähre Zeit bis zur Eröffnung. Bisher hatte ich schreibtechnisch den Luxus eines "open ends" , aber nun habe ich umgeplottet und es stünde nun der Zeitrahmen von ca. 3, aber allerhöchstens 4 Monaten zur Verfügung. Ich muss auch noch dafür sorgen, dass zu Beginn meiner Story die Planungen weitestgehend abgeschlossen sind. Akute kleinere Anpassungen finden sicher noch am Tag der Eröffnung statt, soweit ich weiß, fummeln die Präparatoren auch nachträglich noch an den Präparaten herum ... (Aber von fertigen Einspielungen, Simulationen und Audioführern gehe ich mal aus. Ich muss es nur noch einmal irgendwo festhalten.) Wenn vier Monate für den AUFBAU absolut unglaubwürdig wären, dann müsste ich eine Rolle rückwärts machen *jaul*

      • Ankh
        Ankh kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich denke, 3-4 Monate ist machbar, solange da nicht irgendwas Einzelnes mehr Zeit braucht. Ich kenne jemanden, der die Aquarien des hiesigen Naturkundemuseums betreut, und da war z.B. ein großer Zeitfaktor, die Korallen erst einmal anwachsen zu lassen. Sowas kann man halt nicht beschleunigen. Wenn es nur um Arbeitsstunden geht, kann man ja notfalls mehr Leute heranholen, damit es rechtzeitig fertig wird.

    • Gibt es ein Wort für einen Balkon im Inneren eines Hauses? Also, wenn die zweite Etage teilweise offen ist und auf die erste runter schaut?

      Kommentar


      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Empore
        Balustrade
        Galerie
        Loge
        Laubengang
        Kanzel

        Einen regelrecht freistehenden Balkon kenn ich von Innenräumen nicht (außer in Theatern oder in Thronsälen), da die obere Etage meistend als durchbrochener Galeriegang existiert.

      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Balustrade ist eher das Geländer.

        Balkon ist nichts was spezifisch für Außenbereiche gilt. Ansonsten finde ich auch Empore, Galerie gut, wie Badabumm schreibt.

      • Ena
        Ena kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Danke euch!

    • Meine Geschichte will, dass eine Nebenfigur stirbt.
      Zur Figur: auf die 80 zugehend, dennoch "rüstig" Stubenhocker

      Es müsste etwas Plötzliches und Unvorhergesehenes sein – und etwas, das die Person ins Krankenhaus führt, wo sie am Sterbebett noch in der Lage sein sollte, ein paar Sätze mit der Prota zu wechseln.

      Fällt euch was ein? Ich dachte an … irgendwas mit dem Herzen …? (Hier rächt sich, dass ich mich nie für Krankenhaus-Serien begeistern konnte).

      *zu Dodo schiel*
      Wie würde die Versorgung im Krankenhaus aussehen? (An was wird der Patient angeschlossen?)
      Was würde die Krankenschwester/der Arzt der im Krankenhaus ankommenden Prota zum Zustand des Großvaters sagen?
      Nur registrierte Nutzer können diesen Inhalt sehen.
      Zuletzt geändert von Lacerta; 09-03-2018, 02:41.

      Kommentar


      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Klassiker: Herzinfarkt. Finde ich literarisch eigentlich sehr schön, ist häufig, aber deshalb nicht weniger dramatisch.
        Der muss ja nicht sofort massiv und tödlich sein, sondern erst einmal einen kleinen Bereich des Herzens betreffen, das ist gefährlich, schmerzhaft und vernichtend (alles zusammen ergibt den "Vernichtungsschmerz") genug, sodass er in das KH kommt. Da er wohl per Notarztwagen in das Krankenhaus kommt, wird er bereits am Oberkörper entkleidet sein, EKG-Elektroden aufgeklebt, angeschlossen an den Monitor. Ausserdem hat er eine Blutdruckmanschette am Arm, die regelmäßig selbsttätig den Blutdruck misst, zumindest dann in der Klinik. Der Notarzt wird außerdem, egal warum, einen Zugang legen, wo er kann. Und weil er Notarzt ist, bekommt er trotz des reduzierten Kreislaufs bei der Nebenfigur eine Vene am Handrücken. Schön verpflastert. Kardiale Notfälle werden am besten leicht hingesetzt, damit nicht zuviel Blutrücklauf das Herz überlastet.
        Der Herzinfarkt führt bei der schon alten Figur sicher zu einer verminderten Herzkraft mit verminderter Auswurfleistung (wenn er nicht schon vorher etwas gegen Bluthochdruck oder Herzschwäche oder beides nehmen musste ). Letztlich wird er, sollte man die Entwicklung eines Herzversagens nicht mehr stoppen können, im Herzversagen sterben, ein kardiogener Schock. Dabei schaltet sich dann ein nicht unmittelbar lebenswichtiges System nach dem anderen aus der Blutversorgung (prominent die Nieren) aus, was dann das herzbedingte Multiorganversagen fortschreiten lässt, bis eine Umkehr nicht mehr möglich ist.
        Er landet auf der Intensivstation, angeschlossen an den Herzmonitor mit EKG und RR (Blutdruck), hat einen Blasenkatheter (an typischer Stelle) und einen zentralen Venenkatheter am Hals, wahrscheinlich bei Ankunft erhalten. Außerdem ist immer noch der Zugang, der vom Notarzt gelegt wurde, vorhanden.
        Sollte die Figur vorher schon Probleme mit der Lunge gehabt haben, könnte das NOCH ein Tröpflein für das überlaufende Fass sein. Obwohl es das nicht braucht, um an einem Herzinfarkt zu sterben.
        Je nachdem, wieviel man ihm von seinem Allgemeinzustand zumuten kann, könnte noch der Versuch unternommen werden, das verschlossene Koronargefäss zu eröffnen, dann wohl als radiologische Prozedur, oder es ginge in die Richtung Notfall-Bypass-OP. Dann zöge sich das Sterben Deiner Figur über mehrere Tage, an dessen Ende sich vielleicht akut, mitten im Gespräch am Bett, ein Bypass verschließt, Thrombus oder so, zack, massiver Infarkt, Exitus. In dem Falle hätte er einen seltsamen Verband auf der Brust, eine Art Korsett, das das aufgesägte Brustbein für die Abheilung in Ruhe halten soll.
        Was der Arzt sagen könnte? Hängt von dessen Einfühlvermögen ab Aber der Inhalt dürfte in die Richtung: Es ist ernst, wir tun, was wir können, er ist sehr krank, in einem kritischen Zustand. - "Es geht um Leben und Tod", kommt einem Intensivmediziner wohl nicht über die Lippen. Drama hat er jeden Tag genug.
        Zuletzt geändert von Dodo; 09-03-2018, 12:46.

      • Lacerta
        Lacerta kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Vielen, vielen Dank, Dodo! Das ist so wunderbar ausführlich beschrieben, ich bin hin und weg.
        DANKE!

      • Ankh
        Ankh kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich mag da nach Dodos Beschreibung eigentlich gar nicht mehr dazwischenpfuschen, aber möglich wäre auch ein Schlaganfall. Dann kommt er, vielleicht mit halbseitiger Lähmung, ins Krankenhaus, seine Lieben versammeln sich mehr oder weniger zügig um ihn, er sagt (beschwerlich), was er sagen soll, und im dramaturgisch richtigen Moment rafft ihn ein weiterer Schlaganfall dahin.

    • Wie würdet Ihr das Geräusch bezeichnen, das entsteht, wenn Stoff reißt? In diesem Fall eine Hosentasche, Anzugstoff, feine Schurwolle wahrscheinlich.
      Der Hörende findet das Geräusch ganz angenehm (es rettet ihm das Leben) - fällt Euch eine positive Assoziation ein?
      Zuletzt geändert von Dodo; 16-03-2018, 16:04.

      Kommentar


      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Interessant, wenn man's geschrieben sieht. Der Moment geht dadurch in die Zeitlupe.

        (Es ist total albern, aber mit Ritsch ging es - für mich - nicht). Und ein korrektes Verb kenne ich auch nicht.
        Vielen Dank.

      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        "Ritsch und Ratscher": ein Comic aus der Jugendzeitschrift "Frösi" ("Fröhlich sein und singen"). Es handelt sich um einen Bleistift und ein Radiergummi, die im Zeichenland Abenteuer erleben (also quasi auf dem Papier). Muss schon über 40, 50 Jahre her sein. Das alte Frösi ist heute nur was für Nostalgiker und Kinderversteher, aber hat was...

        edit: Quelle: Ritsch und Ratscher (Text: Jan Hagen; Zeichnungen: Gyula Macskassy) 4/61

      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Frösi ... *LOL*

    • Wenn man eine Geisel anschießen möchte, damit sie sich benimmt, aber immer noch halbwegs mitkommen kann, wohin und wie schießt man am besten?
      Oder ist es vollkommen unpraktisch, und ne Schulter o. ä. ausrenken wäre besser?
      Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
      die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
      die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
      die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

      Jack Kerouac

      Kommentar


      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Tja, dann weiß ich auch nicht. Schulterdurchschuss wird auch immer gerne genommen, ist aber genauso gefährlich. Film und Fernsehen wimmeln von solchen Unmöglichkeiten.

      • Peter
        Peter kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Anschießen finde ich immer zu blutig und es kann sich infizieren, ist blöd. Außerdem macht es Krach.

        Es gibt in jedem Baumarkt diese tollen Heißluftbläser, die man benutzt, um alte Farbe weich zu bekommen, damit man sie von den Türen kratzen kann. Die haben eine beeindruckende Wirkung auf unwillige Geiseln, liest man jedenfalls.

      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ach so, ich bin von der Polizei ausgegangen. Mein Fehler. Hm, was würde ich als Geiselnehmer tun? Klassische und klischeehafte SF-Methode: der Geisel suggerieren (oder es scheinbar tun), ich hätte ihr ein tödliches Gift injiziert, das in 24 Stunden wirkt und nur ich hätte das Gegenmittel!

    • Ist der Begriff 'Barista' gängig oder nicht?

      Meine Testleserinnen haben jedenfalls gemeckert.
      I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

      Kommentar


      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Irgendwas mit Kaffee.

      • Helen Bennet-Kröger
        Helen Bennet-Kröger kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Für mich auch absolut geläufig- wohne aber auch in Berlin, da ist jeder zweite Barista, oder war es mal

      • Mona
        Mona kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Kenne ich, ja, bin aber wohl kein Maßstab (Gastro-Ausbildung).
        Ganz generell find ich aber spezielle Bezeichnungen okay, wenn sie treffend sind. Ich verstehe da das Meckern nicht -- ich persönlich lern gern dazu beim Lesen. *Kopfkratz*

    • Kann sich jeder was unter "Limeswachtürme" (Burgus) vorstellen?

      Nein, ja .. oder doch?
      Und dann war da noch ein Messer ohne Klinge, an dem der Griff fehlte…

      Kontakt: administrator@wortkompass.de

      Kommentar


      • Flori
        Flori kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja.

      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        6:2

      • Lael
        Lael kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Gibt es einen Unterschied zwischen "Limeswachtürmen" und normalen Wachtürmen (und wenn ja, wäre er wichtig)? "Burgus" würde ich definitiv nicht erkennen, Wachtürme schon.

    • Was zeichnet für Euch das Aussehen eines beliebigen Bundestagsabgeordneten aus? Ich frage aus Interesse an einem Klischee.

      Kommentar


      • Nachtmahr
        Nachtmahr kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Anzug, Krawatte, gewienerte Schuhe, Aktentasche, Handy, Haare in Form, unverbindlicher Gesichtsausdruck, macht keine klare Aussagen.

      • Sophie
        Sophie kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Männlich, ab 50 aufwärts, leicht schütteres graues Haar, schwarzer Anzug mit Krawatte in Parteifarbe. Überhebliches Grinsen.

      • magico
        magico kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Kurz: Die Art von Mensch, denen früher auf dem Schulhof das Essengeld abgenommen wurde.

    • Gibt es einen Begriff für ne Menge Panzer uffn Haufen? So wie bei Schiffen eine Flotte ... Armada? Eine Horde Panzer? Schwarm? Pulk? Schule? 😝
      Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
      die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
      die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
      die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

      Jack Kerouac

      Kommentar


      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich nehme das wohlklingendste
        Dann wäre Konglomerat noch wohlklingender

      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Kommt darauf an wieviele Panzer.

      • VickieLinn
        VickieLinn kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Einfach viele. Bloß für eine Metapher.

    • Gibt es für Morphium einen Antagonisten? Also etwas, das die Wirkung abschwächen oder gar neutralisieren kann? Irgendwas, um gegenzusteuern?
      Menge ist hierbei unerheblich, geht mir eher um den Gegner an sich.
      "You only cry for help if you believe there's help to cry for." - Wentworth Miller

      Kommentar


      • Badabumm
        Badabumm kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Quecksilber war doch mal gut gegen Syphilis..?

      • Dodo
        Dodo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Lieber Silbernitrat (wurde noch lange den Babies sicherheitshalber gleich nach der Geburt in die Augen geträufelt).

      • VickieLinn
        VickieLinn kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Oder MMS gegen Würmer.
        Und gegen Krebs.
        Und überhaupt.
    Lädt...
    X