Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nutzlose Magie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nutzlose Magie

    Ich kaue derzeit für eine Kurzgeschichte mal wieder auf meinem alten Problem herum, dass ich bei ein paar Charakteren "magische" Fähigkeiten brauche ("unheimliche" Fähigkeiten würden reichen), aber es überhaupt nicht mag, wenn Charaktere durch Magie zu mächtig werden. In anderen Worten, ich suche Ideen für eine Art Magie, die nice to have ist, aber keine gewaltige Macht mit sich bringt.

    Aktuelle basiert das ganze grob auf dem altgriechischen Vier-Elemente-Prinzip, also Feuer/Wasser/Erde/Luft, evtl. auch abgewandelt Feuer/Eis/Stein/Luft.
    Für Feuer stelle ich mir z.B. vor, dass eine feuerbegabte Person eine Kerze nur mit Gedankenkraft entzünden kann - keine fliegenen Feuerbälle bitte! Eine eisbegabte Person könnte evtl. einen Gegenstand mit Raureif überziehen (ich sehe schon vor mir, wie diese Person ihren Weißwein kühlt). Eine luftbegabte Person einen Windstoß erzeugen, der maximal eine Türe zuschlagen lassen kann, oder vielleicht Gerüche/Düfte entstehen lassen. Dieses Level soll es sein. Hat ein paar praktische Anwendungen, aber ist nichts, womit man die Weltherrschaft antritt. Nur für Erde/Stein/Erz und Wasser fällt mir nicht so richtig ein, was für eine Fähigkeit entsprechend begabte Personen haben könnten. Habt Ihr Ideen?

    Nebenbei bemerkt ist dieses ganze Vier-Elemente-Gedöns nicht zwingend notwendig für den Plot. Es kann auch eine andere Art von subtiler, weitestgehend nutzloser Magie sein. Allerdings fällt mir dazu gar nichts ein, außer vielleicht "kann mit Kaninchen kommunizieren", was für das Setting aber nicht düster genug ist.
    Always avoid alliteration.

    #2
    Für Erde/Stein/Erz, könnte der/diejenige verlorene Gegenstände oder essbare Wurzeln in den Erdschichten aufspüren
    Nur wer sein Handwerk mit Herzblut ausführt, kann es gut machen, sonst ist alle Anstrengung vergeblich. Mao Shengli

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das ist ein schöner Gedanke, aber ich finde es tatsächlich schon eine sehr mächtige Fähigkeit.

    • Nachtmahr
      Nachtmahr kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Fußspuren auf dem Erdboden verwischen?

    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nachtmahr, Das ist gut! *wird notiert*

    #3
    Mir fällt nur etwas ein, was primär nicht mit Erde oder Wasser zu tun hat: Jemand kann Kaninchen aus einem Hut zaubern. Unterwegs ganz praktisch, wenn der kleine Hunger auf einen Braten kommt, aber die Welt erobert man damit nicht.

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das ist eine unglaublich entzückende Idee und triggert schon wieder den Gedanken an eine weitere Kurzgeschichte (literally: thanks for the plot bunny), aber für dieses Setting ist es mir nicht düster genug.

    #4
    Shrek könnte warme Luft stinkig machen.
    Das soll auch ein chinesischer Martial Arts Meister gekonnt haben (spezielle Ernährung, auf die in Chronicles of Tao nicht näher eingegangen wird), um seine Gegner zu irritieren. 😂
    Hilft jetzt nicht sonderlich weiter, aber ich konnte es mir nicht verkneifen.
    I love deadlines. I like the whooshing sound they make as they fly by.

    Douglas Adams

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wenn ich mir gewisse Mitmenschen ansehe (bzw. anrieche), dann komme ich da v.a. zu dem Schluss, dass weder Magie noch spezielle Ernährung notwendig sind, um diese ganz besondere Fähigkeit zu besitzen. (Auch wenn Zwiebeln und Knoblauch da sicherlich hilfreich sind.)

    #5
    Muss es denn ein System sein mit festen Zaubersprüchen? Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass du die Magie so definierst, dass sie bezüglich Komplexität und Kraft etwas bewirken kann, das ein kleines Kind hinbekommen könnte. Gegenstände verrücken, Türen zuschlagen, wenn der Magier gut ist auch Kerzen anzünden oder ein Butterbrot schmieren. Holz hacken würde zu viel Kraft erfordern, schreiben wäre zu komplex (außer vielleicht ein Wort oder Symbol an der Wand). Es wäre also im Grunde eine unsichtbare (schwache) Hand mit ein bisschen Reichweite, die vielleicht keine (simplen) Werkzeuge braucht.
    Poems are never finished.
    Just abandoned.

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nö, muss kein festes System sein. (Obwohl ein fest definiertes System den Vorteil hätte, klare Grenzen zu haben, womit man auf die Limitationen noch besser eingehen kann.) Aber so ein bisschen Telekinese, mit der man gerade mal ein Toastbrot hochheben kann, geht genau in die richtige Richtung.

    #6
    Erde: ein grüner Superdaumen. Sprich Pflanzen wachsen schneller und größer. Gut für den Öko Selbstversorger, schlecht für die gemüseverabscheuenden Enkel. Vielleicht kann die Person ja Heilmittel herstellen (je nach Setting)

    Oder: sich mit Bäumen unterhalten. Würde auf jeden Fall für witzige Szenen sorgen

    Oder: Spurenlesen

    Wasser: im kleinen Maße Flüssigkeiten manipulieren. Ich habe ein Bild vor mir, in dem eine Person im Sessel fläzt und über einen fliegenden Strahl Bier aus einer Dose am anderen Ende des Raumes schlürft.

    Oder: Gifte erkennen. Sowas wie, dass die Person jedes Getränk kritisch beäugt und dann den Nicht-Giftig-Stempel verteilt

    Oder: Person sieht auf Wasseroberfläche (oder in Teetassen) gespiegelt irgendwelche random Ereignisse, die irgendwo und irgendwann passieren/passiert sind

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das mit dem Spiegeln von Szenen finde ich eine wunderbare Idee. Der Rest ist auch sehr charmant (v.a. die Bierdose ), aber v.a. den Superdaumen finde ich schon auch wieder sehr mächtig.

    #7
    Für Erde könnte ich mir auch einfach eine besondere Empfindsamkeit vorstellen. Zum Beispiel kann die Person, durch Vibrationen und Erschütterungen im Boden, spüren ob sich Leute /eine Gruppe nähert. Kann praktisch sein ist aber keine besondere Kraft die man in einem Kampf beispielsweise einsetzen könnte.
    Für Wasser fällt mir nur sowas ein wie: fühlen wo Wasser ist /Wasseradern finden. Oder die Möglichkeit, das Wetter aus dem Wasser hervorzusehen. Wolken beispielsweise sind ja auch aus Wasser. Vielleicht kann die Person mit Wolken reden

    Das sind meine Gedanken dazu ^^

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das mit den Erschütterungen ist super! Es hat auch sowas animalisches und damit unheimliches, wie Schlange, die Vibrationen spüren. Das Fühlen von Wasseradern gefällt mir auch, geht in die gleiche Richtung wie das von Nachtmahr oben erwähnte Fühlen von Gegenständen in der Erde. Kann bei kreativer Anwendung auch sehr mächtig sein, aber ist definitiv keine Allmachts-Kampfmagie.

    #8
    Die wasserbegabte Person könnte Regen in einem kleinen Umkreis (um sich selbst) beeinflussen. Es also über sich selbst regnen lassen, oder wenn es regnet, selbst trocken bleiben.

    Ich arbeite dran ...

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das kommt sogar bei Pratchett einmal vor, ein Zauberer, der im Regen nicht nass wird.

    • Stef
      Stef kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich kenne das genaue Gegenteil, ein Buch, in dem es über einem bösen Magier immer regnet

    #9
    Eine Person mit Stein- UND Wasser-Magie könnte ja ganz toll Steinchen übers Wasser titschen lassen können Ist aber vermutlich auch nicht düster genug

    Bezug auf Wasser/Eis:
    • Die Person könnte erspüren, ob ein gruseliger, dunkler, tiefer Brunnen noch Wasser hat oder ausgetrocknet ist. Nicht mega-hilfreich und vor allem nur da anzuwenden, wo es nen Brunnen gibt … aber geschichtentechnisch universal einsetzbar – vielleicht hat ja jemand ne Leiche in den Brunnen geworfen und die magisch begabte Person spürt statt des Wassers eben das Blut – Plottwist, nix zu trinken, nur ein bisschen Horror und Arbeit für den geschulten Mediziner.
    • Die Person könnte Wasser in dünnen, kalten Kaffee verwandeln können
    • Die Person könnte mit Wasserfällen sprechen können. Vielleicht rauschen die ja nicht nur, sondern sagen was. Blubberdiblubb oder so.
    • Vielleicht ist Wasser auch gar nicht geruchlos. Vielleicht riecht es ganz schwach nach irgendwas und die Person kann es wahrnehmen, wenn sie ihre Nase reintaucht.
    • Die Person könnte voll gut Schlittschuh/Ski/Schlitten Fahren können.
    • Die Person könnte ganz schnell ganz viel Eis essen können, ohne Gehirnfrost zu bekommen.
    • Die Person könnte mit einem Blick in die Wolken genau sagen können, was für ein Niederschlag sich darin verbirgt und wie viel. Oder nur was für ein Niederschlag (Regen, Schnee, Hagel, Graupel, ...).
    Bezug auf Stein/Erde:
    • Die Person könnte aus einer Handvoll Schlamm einen Golem erschaffen können, aber der Golem zerfällt nach zehn Sekunden wieder und kann nur Schach spielen. Oder "ÖÖÖK!" rufen.
    • Die Person könnte durch böses Anstarren Kiesel explodieren lassen können. Nur Kieselsteinchen, nichts, was einen Durchmesser von mehr als 5 Millimetern hat.
    • Die Person könnte mit den Fußsohlen erspüren können, wo jemand auf einem Weg entlanggegangen ist. Voraussetzung ist, dass dieser Jemand in der letzten Stunde da langgelatscht ist, dass die magiebegabte Person barfuß ist und dass der Untergrund Fels oder Erde ist (also kein Teer auf den Straßen, sondern eher auf dem Bürgersteig oder einem Feldweg). Und es darf nicht geregnet haben, dann sind die Fußspuren weg. Und die magiebegabte Person weiß nicht, wer es war, sondern nur, DASS jemand den Weg langgegangen ist und WO er_sie seine Füße hingesetzt hat.
    »… and he wonders if that is what people look for in a partner or a friend: the part of themselves that is missing.«
    – Rachel Joyce, Perfect

    Kommentar


    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Da sind auch viele schöne Ideen dabei. Ach, Ihr schafft es wieder, dass ich von voll düsterer Geschichte wegkomme zu einer Parodie ... LOL

    • SaKi
      SaKi kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Alys II. Mit fallen auch eher lustige nutzlose Fähigkeiten als ernste aber manches kann man sicherlich auch nach „ernst und düster“ umbiegen

    #10
    Vielleicht kann der Erdzauberer ein kleines Magnetfeld erzeugen und so metallene Gegenstände, die knapp außerhalb seiner Reichweite liegen, anziehen.
    Und der Wassermensch kann Dinge, die er berührt, verrosten lassen (aber nur 5 Mikrometer auf einmal). Oder im düsteren Haus Rohre und Leitungen unheimlich knacken lassen. Könnte vielleicht auch der Erdmensch mit Holzbalken. Aber nur im Dunkeln. Und gemeinsam erzeugen sie eine unheimliche Symphonie, um als Quasi-Spuk Leute aus einem Haus zu vertreiben. (Erinnert mich gerade ein bisschen an die "Frighteners").
    Zuletzt geändert von Dodo; 23.10.2020, 08:07.

    Kommentar


    • SaKi
      SaKi kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Alys II. Moment, die Idee kam doch gar nicht von uns

    • Dodo
      Dodo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich glaub, das steht nur zufällig unter meinem Post.

    • Alys II.
      Alys II. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      SaKi aber Ihr bestärkt mich hier alle in den schön albernen Ideen.
Lädt...
X

Informationen zur Fehlersuche

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung