• Forum
  • Artikel
  • Team
  • Camp NaNo

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Technologie: Wie werden Inseln nicht gefunden?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Technologie: Wie werden Inseln nicht gefunden?

    Also ich habe nun mir verschiedene Beiträge und Unterforen im Recherchethread angesehen und auch schon eigene Recherche betätigt, aber so ganz fündig geworden bin ich noch nicht.

    Ich schreibe einen Contempary Fantasy Roman in der es u.a. vier Insel geben soll, die nicht gefunden werden dürfen. (Vielleicht stelle ich meinen Roman noch im Projekte Thread vor?
    Bis jetzt funktioniert das so, dass alle Schiffe/Flugzeuge, die sich den Inseln nähern, vom Wasser verschlungen oder vom Blitz getroffen werden etc. Denn die Beschützer der Insel beherrschen die Wettermagie. Man kann sich das also so vorstellen wie das Bermuda-Dreieck, wo es einfach niemand bis zur Insel schafft.

    Ich bin jetzt allerdings unsicher bezüglich Radartechniken oder Satelliten etc. Ich will, dass man am besten auch nicht weiß, dass dort Inseln sind, bzw. das es aufgrund der zahlreichen Unfällen eine Vermutung ist.
    Ich habe bei einem Radartechniker gelesen, dass W-Lan mitunter ein Radar stören kann. Daher wäre meine Frage: Wäre es sinnvoller, wenn die Inseln keinerlei Technologie hätten, also kein W-Lan zb keine Handys nutzen, um nicht geortet werden zu können durch GPS oder andere Geräte? Oder wäre das hilfreiche,r weil dann mitunter Signale blockiert werden könnten?
    Die Inseln leben seit Jahrhunderten im Verborgenen und es gibt auch keine Autos. Ich würde sie als mittelgroß einschätzen und sie sind von einem dichten Nebel umgeben.

    Mir persönlich wäre es sogar lieber, wenn es keine Technologie gäbe, das würde einfach noch einen anderen Reiz ausmachen bezüglich des realen Festlands. Aber ich will da einfach sicher gehen, da Technologie ein großer Punkt ist.
    Ansonsten gibt es natürlich immer wieder Fälle, wo Flugzeuge oder Schiffe vom Radar verschwinden. Aber wie gesagt mir wäre es lieber, wenn man die Insel auch gar nicht als solches erfassen könnte.

    Ich freue mich über jede Hilfe! Oder wenn euch sonst noch was einfällt, was ich dafür beachten müsste, oder was ihr über die Inseln wissen wollt, nur her damit
    "If something goes wrong in your life, just yell plot twist and move on"

    "Anything is possible [...]" - J. K. Rowling

  • #2
    Mir gefällt das Szenario ohne Technologie ebenfalls besser.

    Ich bin zwar wohl eher das Gegenteil von einem Radar-Experten, aber ich versuche mich mal mit ein paar Ideen

    Es gibt ja sogenannte Stealthflugzeuge (https://de.wikipedia.org/wiki/Tarnkappenflugzeug), die aufgrund ihrer Bauart nicht vom Radar erfasst werden können.
    Ev. haben die Inseln ja eine besondere Form, die ihre Erfassung ebenfalls erschwert.

    Oder die Beschützer der Inseln haben die Magie um ein Magnetfeld zu erzeugen - das müsste doch auch eine Störung verursachen.

    Was die Satelliten betrifft, würde da nicht der dichte Nebel ausreichen?
    Ich bin nicht die Signatur, ich putze hier nur...

    Kommentar


    • #3
      Sollten die Inseln weitab jeglicher Schifffahrtrouten liegen oder wie Point Nemo mitten im Nirgendwo, wäre die Frage, wieso jemand diese Inseln überhaupt suchen sollte - und wenn ein Satellit sie fände, wer sich dafür interessieren sollte. Wenn dann ein Aufklärer (Flugzeug oder Schiff oder U-Boot oder mit Kameras bewehrte Robbe) sich nähert, könnten Wetter, Nebel, Strömungen, vielleicht auch Luftspiegelungen dazu führen, dass man nicht dort ankommt, nichts sieht und, wie @JaneDoe schon schrieb, eine magnetischer Interferenz für Chaos auf dem Kompass sorgt. Sodass die Leute denken, sie seien dort, sehen aber nichts.

      Kommentar


      • #4
        Jane Doe Dankeschön für deine hilfreiche und schnelle Antwort!
        Also mit dem Magnetfeld ist nicht möglich, da sie wirklich nur das Wetter beeinflussen können, was aber natürlich bei Schiffen im Grunde schon ausreicht
        Stimmt, an den Nebel mit dem satteliten hatte ich noch nicht gedacht.
        Okay, Danke dir, schaue ich mir mal an!

        Dodo Danke. Okay, also ich sehe schon mit meiner Wettermagie bin ich sehr gut bedient Tatsächlich ist mein Land/die Menschen dort sehr stark von Legenden/Sagen/Mythen geprägt. Es gibt also sehr viele Kryptozoologen, Schatzsucher, Abenteurer, Tourismus, Professoren, Gesetze usw. in der Hinsicht, die sich für alles unerklärliche interessieren, wo zu das dann auch gehört.
        "If something goes wrong in your life, just yell plot twist and move on"

        "Anything is possible [...]" - J. K. Rowling

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht ist dir diese Lösung zu einfach, aber wenn ohnehin Magie beherrscht wird, könnten die Inseln doch dadurch unaufspürbar gemacht werden (besonders dann spannend, wenn dieser Schutzschild mal Risse kriegt und sie auf einmal partiell sichtbar würden). Und bei Schiffen und Flugzeugen könnte die Navigation (Kompass usw) gestört werden, damit sie eine andere Richtung einschlagen.
          Ich entwickel langsam eine Art Verfolgungswahn. Verfolgt von Ich-sollte-doch-schreiben.

          Storytelling is the power to connect people to what you care about. Anand Varma

          Kommentar


          • #6
            Es gibt jede Menge Satelliten, die zur Kartierung genutzt werden, und die die verschiedensten Messverfahren nutzen. Es gibt keine Möglichkeit eine Inselgruppe davor zu verstecken.

            Du kannst sie natürlich für Besucher uninteressant oder extrem schlecht erreichbar machen, und Magie ist immer eine Lösung.
            I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

            Kommentar


            • #7
              In einem magischen Setting würde ich mir da auch nicht zu viele Gedanken darum machen. Wir akzeptieren schließlich auch, dass Avalon “hinter dem Nebel” liegt oder Hogwarts “unplottable” ist.
              Irgendwo ein Kommentar, dass die Jahrtausende alte Magie der Inseln stärker ist als jede neumodische Technik, das würde mir als Erklärung schon reichen.
              Always avoid alliteration.

              Kommentar


              • Jane Doe
                Jane Doe kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Stimmt!
                Daran habe ich gar nicht gedacht.
                Mir würde das ebenfalls ausreichen.

              • Kunstmelodie
                Kunstmelodie kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                omg ich höre den Begriff unplottable gerade zum ersten Mal, habe ihn gegoogelt und das macht ja alles so EINFACH!
                Gut, das du Avalon erwähnst. Vielleicht bemerkst du schon den Zusammenhang
                Dankeschön, das freut mich echt zu hören.

            • #8
              Ich schließe mich Peter, an.
              Ich mache nichts anderes als Satdaten und Flugdaten auszuwerten (okay, ein paar andere Sachen mache ich noch). Die Sensoren nehmen das auf, was von der Erdoberfläche refelktiert wird und können es spektral zerlegen, so dass ich als Analyst sagen kann worum es sich handelt. Würde irgendwas mit irgendwas getarnt/versteckt werden, kann ich sogar sogen womit es getarnt worden ist.
              Der einzige Weg etwas "zu verstecken" wäre, es nachträglich aus den Daten zu entfernen, d.h. die Daten zu manipulieren. Das müsste man dann in den Rohdaten machen und an die muss man ersteinmal rankommen, da viele Daten dem Militär und Instituten gehören.

              Ergo: Magiiiiiiiiiiiie und da schließe ich mich Alys II. an.
              Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. [K. Krause]

              Kontakt: administrator@wortkompass.de

              Kommentar


              • #9
                Ich bin auch für Magie. Denn selbst wenn du irgendeine Technobabbel-Lösung erfinden würdest, stellt sich mir die Frage, wie die Bewohner einer so abgekapselten Insel überhaupt an die nötige Technologie gelangen, bzw. woher sie überhaupt wissen sollen, dass es inzwischen Satelliten gibt, die die ganze Erde kartografieren. Dann erfinde lieber eine Magiebabbel-Lösung, dass die Inseln in einer dimensionalen Falte liegen, bei der die Inseln durch eine zweite Realität, wo es an der Stelle nur Wasser gibt, überlagert werden oder so etwas.
                If I could read your mind love
                What a tale your thoughts could tell
                Just like a paperback novel
                The kind the drugstore sells
                -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

                Kommentar


                • #10
                  Ja die Inseln stehen im regen Kontakt zu der normalen Welt, also manche Bewohner verlassen die Insel regelmäßig, um auf der normalen Welt zu leben, bzw. nach der Ordnung zu schauen. Das heißt sie sind mit allem vertraut, aber ich denke auch, so eine Lösung wie bei Harry Potter, also es einfach durch Magie zu erklären, macht am meisten Sinn, zumal ja ohnehin keiner die Insel betritt, der sie nicht betreten darf.
                  Danke euch! Es freut mich, das manche Sachen auch einfach so sein können (gut da habe ich wahrscheinlich noch mehr), und nicht hinter allem zu 100% eine vollkommene realitische Lösung stehen muss, zumal ich durch die Wettermagie und den Nebel bereits sehr gut abgesichert bin
                  "If something goes wrong in your life, just yell plot twist and move on"

                  "Anything is possible [...]" - J. K. Rowling

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X
                  Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung