Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

Ab heute startet unser Wortkompasswettbewerb. Nähere Informationen findet ihr hier: klick mich. Wir freuen uns auf Eure Einsendungen.

Wer uns nach dem Update helfen möchte, kann gern auf diesen Link gehen und spenden!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Fehler absichtlich stehenlassen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fehler absichtlich stehenlassen

    Ich habe heute gerade die Anmerkungen von zwei Testleserinnen in meinen Text eingepflegt und dabei ist mir wieder aufgefallen, dass ich dazu neige, Stellen, die mir selbst nicht gut gefallen, absichtlich im Text zu lassen, um mir eine Art Bestätigung von den Probelesern geben zu lassen. Quasi, nach dem Motto: "Wenn die das auch so sehen, ändere ich es."

    Macht ihr das bewusst oder unbewusst auch so bzw. ist euch das schon einmal aufgefallen?

    #2
    Nob, wenn ich selber unzufrieden bin friggle ich da solange rum, bis es passt. Vermutlich nicht die Beste Methode im Schreibluss zu bleiben, aber es hat einen Grund weshalb mir die Stellen nicht gefallen und ich versuche dahinter zu kommen ... Hat was von Spurensicherung und Täter überführen.
    Nein das war ich nicht.
    Ach so, das!
    Ja, das war ich.

    Kontakt: administrator@wortkompass.de

    Kommentar


      #3
      Ich glaube das habe ich mal, ja.
      Die Intention war, herauszufinden, ob die Person auch konstruktive Kritik äußern würde. Bisher kamen nämlich nur (irgendwer hier im Forum hatte den Begriff erfunden --> toller Neologismus übrigens) Bonbonkommentare.

      Sind ganz lecker, schmecken süß, aber besser kochen kann man dadurch nicht ^^ (denn nur mit Zucker lässt sich keine Suppe machen).

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Nein, dazu braucht man auch Wasser.

      • Mona
        Mona kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Vielleicht kann man dir auch nur Bonbons geben? *Bonbon in der Hand halt und hinstreck* -- NICHT süß! Scharfes Menthol!

      #4
      Nicht ganz so, wie du es beschreibst.

      Wenn ich Stellen im Text habe, die mich persönlich stören, dann ändere ich die, egal ob andere drüber stolpern oder nicht. Es kann aber sein, dass mir keine gute Alternative einfällt, bevor ich es Testlesern gebe. In dem Fall bleibt die Stelle zunächst, wie sie ist; ich weise aber die Testleser darauf hin, dass mich etwas daran stört, und bitte um Ideen. Es geht mir also weniger darum, mir zu bestätigen ob die Stelle doof ist, sondern möglichst schnell in einen Dialog zu kommen, wie ich es besser machen könnte.

      Bei Stellen, wo ich selbst nicht sicher bin, ob man die so stehen lassen kann, habe ich das schon unterschiedlich gehandhabt; entweder ohne was zu sagen und dann nur darauf eingehen, wenn jemand diese Stelle herauspickt; oder ohne was zu sagen und dann nochmal nachfragen, wenn niemand darauf eingeht, oder vorneweg gleich meine Unsicherheit äußern und schauen, ob ein "nee, ist doch völlig okay" oder ein "jetzt wo du's sagst..." zurückkommt. Ich glaube, das hängt ein bisschen davon ab, wie unsicher ich bin bzw. wie negativ ich die Stelle sehe. Je kritischer ich ihr selbst gegenüberstehe, desto eher spreche ich es an.
      If I could read your mind love
      What a tale your thoughts could tell
      Just like a paperback novel
      The kind the drugstore sells
      -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Natürlich lasse ich keine (für mein Empfinden) grottenschlechten Stellen absichtlich drin. Aber, wie du sagst, zweifelhafte Sätze, Formulierungen etc.
        Ich finde es dabei sehr interessant, dass Testleser oft eben genau diese Stellen entdecken (meistens, sogar mehr als einer). Wenn ich sie darauf hinweisen würde, bekäme ich keine unvoreingenommene Bewertung.

      #5
      Ich würde schon versuchen, den Text besser hinzubekommen. Wenn es partout nicht geht, müsste ich es für den Testleser anmerken, dass er sein Augenmerk auf diese Stelle legen möge ... auch damit ich sie später wiederfinde. Ich habe nämlich die Tendenz, solche Sachen zu vergessen, wenn ich sie (auch für mich) nicht sofort ankreide.

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Zwielicht - Pffft ... das macht mir überhaupt nix. Ich habe eine fünfjährige Tochter! Von mir aus könnt ihr noch Regenbogenglitzer draufstreuen.

      • Zwielicht
        Zwielicht kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        weltatlas gerne – wenn die Job Description nichts weiter beinhaltet, als entsprechende Vorschläge zu unterbreiten? Mach magico bitte für länger pink als einen halben Tag. Wenn die anderen davon Augenschmerzen kriegen, wird es schon irgendwann einer an ihm auslassen

      • weltatlas
        weltatlas kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Zwielicht, verdammt. Du bist gut!

      #6
      Ich versuche sowas meistens rauszunehmen, weil ich davon überzeugt bin, dass sich die Kritik des Lesers an den Schreibstil anpasst. Wenn ich also einen schlechten Text abliefere, werden viele Dinge angemerkt, aber das, was bei einem besseren Text kritisiert würde, wird hier überlesen. So geht es mir als Probeleser zumindest immer.
      Ich habe Ankh aber letztens tatsächlich einen Text geschickt, bei der ich massenhaft solcher Stellen drin hatte, um mein eigenes Sprachgefühl zu kontrollieren. Ich wollte wissen, ob sie dieselben Stellen markiert wie ich und ob ergo der Text das Problem ist - oder ich (übrigens bin ich es XD).

      Als Probeleserin ist es mir allerdings schon mal passiert, dass ich beim Lesen den Eindruck hatte, da wären kleine Fehler eingebaut wie um zu gucken, wie genau ich den Text lese. Ich weiß nicht mehr genau, warum ich das gedacht habe, aber das war ein sehr unschönes Gefühl und sollte auch nicht Grundlage für eine Zusammenarbeit sein.
      Derweilen ist auf dem Feld schon alles gewachsen, bevor die wussten, warum und wie genau es gedeiht. - Franziska Alber

      So nah, so fern.

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Zitat von Kelpie
        was bei einem besseren Text kritisiert würde, wird hier überlesen.
        Interessanter Ansatz. Da ist natürlich etwas dran.
        Wie ich bereits erwähnte, ist "Fehler" vielleicht der falsche Begriff. Es geht eher um "Unsicherheiten" im Text und dann sollten diese logischerweise auch nicht alle drei Zeilen auftauchen.

      • Kelpie
        Kelpie kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Klar, es kommt schon auf die Menge an. Wenn es einmal passiert, dann ändert es insgesamt eher nicht das Leseverhalten. Wenn diese Stelle allerdings überlesen wird und dafür andere scharf kritisiert, dann sollte das zu denken geben XD
    Lädt...
    X
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung