Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Plotstrukturen bei multiplen POVs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Plotstrukturen bei multiplen POVs

    Wie handhabt ihr Plotstrukturen bei Geschichten, in denen (z.B. im ersten Band einer Fantasy Reihe) Charaktere noch voneinander getrennt sind und jeder seine eigene Story erlebt? Strukturiert ihr das nach dem Hauptprota oder für jeden einzeln? Also für N Protas N Wendepunkte, N Enden etc.?



    #2
    Wenn eine Figur einen eigenen Plot hat (z.B. einen Entwicklungsarc, oder auch einen komplett eigenen Handlungsstrang), dann hat der selbstverständlich auch seine Höhe- und Wendepunkte. Da das alles aber letztlich zur selben Geschichte gehören soll, und nicht völlig voneinander getrennte Parallelgeschichten sind, überschneiden sich bei mir viele Plotpunkte. Manchmal ist der Plot Turn des einen der Midpoint des anderen, und die Auflösung des Hauptplots sollte eigentlich alle in irgendeiner Form betreffen. Aber inwiefern in derselben Szene jetzt welche einzelnen Plotpunkte ausgelöst werden, plotte ich tatsächlich für jeden Strang einzeln durch.

    Solange deine Figuren getrennt sind, verfolgen sie ja vermutlich jeder ihre eigenen Ziele oder haben mit jeweils eigenen Konflikten zu kämpfen. Diese (Sub)Plots kannst du genauso strukturieren wie den Gesamt-Arc. Allerdings brauchst du dich da auch nicht auf N Plots für N Figuren festzulegen, das können auch mehr oder weniger Plotstränge sein, die die Figuren da unter sich aufteilen.
    Poems are never finished.
    Just abandoned.

    Kommentar


      #3
      Ein Band hat einen Protagonisten. Das heißt, die Geschichte in diesem Band beginnt mit dem ersten Plotpunkt dieses Protagonisten und endet (meist) mit dem letzten Plotpunkt. Das ist wichtig für die Dramaturgie.

      Andere Perspektivfiguren werden separat durchgeplottet. Bei wichtigen Figuren detailliert, bei unwichtigen Figuren handelt es sich nur um Ausgangssituation, Hindernis/Entwicklung, Resultat. Dass jede Figur geplottet ist, ist wichtig für die Tiefe der einzelnen Figuren.

      Die Plotpunkte vom Prota und den anderen Perspektivfiguren sind miteinander verwebt. Was zum Beispiel der erste Wendepunkt für eine Figur ist, ist vielleicht die Einführung (Hook) von einer anderen Figur. Das ist wichtig, damit die verschiedenen Plotfäden nicht verloren gehen.

      Der Hauptplot (Plot des Prota) steht im Vordergrund, und die anderen Plots werden danach ausgerichtet. Dabei gibt es Subplot (untergeordnete Plots, die direkt mit dem Hauptplot in Verbindung stehen und mehr Konflikt für den Prota bedeuten) und Sideplots (unabhängige Plots, die mit deren Perspektive den Hauptplot ergänzen – wie zum Beispiel bei einem Krimi die Perspektive des Mörders).

      Kommentar


        #4
        Top, das klingt sinnvoll.

        Kommentar

        Lädt...
        X

        Informationen zur Fehlersuche

        Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung