Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mittwochsfrage #198 Die erste Mittwochsfrage 2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mittwochsfrage #198 Die erste Mittwochsfrage 2021

    Keine Ahnung, wie es Euch geht, aber jedes Jahr nehme ich mir ganz grob etwas schreibtechnisches vor ... also, wirklich ganz grob. Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das? Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten? Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen? Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?


    Euch allen ein frohes neues Jahr und passt gut auf Euch auf. Viel Kreativität und Inspiration!


    road-1668916_1280.jpg
    Nein das war ich nicht.
    Ach so, das!
    Ja, das war ich.

    Kontakt: administrator@wortkompass.de

    #2
    Konkrete Ziele setze ich mir nie, aber zu viele angefangene Geschichten sind nicht gut.
    Wie motiviert man sich: Plaudere nicht so viel über deine Geschichten, bis sie fertig sind, so musst sie automatisch zu ende schreiben, selbst wenn die erste Fassung mies ist.

    Kommentar


      #3
      Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?
      Die nächste Story grob planen und schreiben, zwei oder drei weitere Storys grob planen bzw erstmal andenken, und mal sehen (Plotbunnys hüten).

      Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?
      Schon. Sobald ich mich hinterklemme. Richtig. Hinterklemme.

      Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?
      Mir hilft es sehr, wenn ich sauer werde.

      Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?
      Ich und tausend Ausflüchte.

      Kommentar


        #4
        Schreibvorsätze plane ich schon im Dezember und erstelle einen Desktophintergrund, auf dem das hübsch aufgeschrieben ist. Dieses Jahr ist es ein Kolibri, um den sich meine Vorsätze ranken.
        1. Ich will Drachenherz fertig überarbeiten und bei den Verlagen einreichen. Das sollte machbar sein, da ich bereits knapp die Hälfte des Manuskripsts überarbeitet habe. Das muss in diesem Jahr einfach klappen.
        2. Anschließend will ich mit der Überarbeitung des nächsten Romans beginnen. Da kommt es darauf an, was die Zeit bringt. Nimmt Piper meinen Weihnachtsroman? Dann werde ich diesen noch 2021 fertig überarbeiten müssen. Wenn nicht, werde ich einen älteren Roman überarbeiten. In dem Fall rechne ich jedoch damit, dass die Überarbeitung bis 2022 dauern könnte.
        3. Mein Weihnachtsprojekt soll auf jeden Fall als Rohfassung fertig werden.
        4. Ich habe einige Ideen für neue Geschichten. Eine reizt mich aktuell am meisten. Die würde ich gerne planen und mit dem Verlag besprechen. Wenn die Idee begeistert, hätte ich schon das nächste Projekt, das ich dieses Jahr schreiben möchte. Keine Ahnung, ob ich es auch 2021 beenden kann. Je weiter ich in das Jahr hineinplane, umso schwammiger wird es, weil ich nicht weiß, was die Zukunft bringt.
        5. Ich muss noch meine Kurzgeschichten für The S-Files: Die Succubus Akten fertigmachen. Abgabetermin ist der 31. Januar 2021. Genug Zeit, um das zu schaffen, aber da wird es mit Drachenherz und dem Weihnachtsprojekt eng, wenn ich auch daran weiterarbeiten will, um in den Geschichten zu bleiben.
        6. Ich habe da noch ein paar Pläne, die unausgegoren bzw. noch nicht sicher sind. Das sind meine Geheimprojekte, über die ich noch nicht sprechen will. Ich würde mich unheimlich freuen, wenn ich diese Pläne umsetzen könnte. Mal sehen, was 2021 in dieser Hinsicht für mich bereit hält. Allerdings kann ich jetzt schon sagen, dass diese Pläne so zeitintensiv sind, dass sie alle aufgeführten Pläne verzögern können. Ich bin eine Spezialistin. Ich schaffe es, dass meine eigenen Pläne sich im Weg stehen können. 😅
        Aus Erfahrung weiß ich, dass ich ziemlich gut bin, meine Pläne umzusetzen. Es gibt aber auch den Faktor "Leben", der jederzeit in meine Planung reingrätschen kann. Diesen Faktor kann ich nicht einschätzen. Ich plane also meine Ziele so, dass es innerhalb eines Jahres klappen sollte, und hoffe, dass das Leben nicht zu stark mitmischt. Bei der Umsetzung hilft mir Disziplin und das tolle Desktop-Bild. Ich habe große Träume und die erreiche ich nicht, indem ich die Hände in den Schoß lege. Allerdings muss ich darauf achten, es nicht zu überteiben. Wenn ich zu viel arbeite und mir Druck und Stress mache, geht das schief.

        Kommentar


          #5
          Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?
          Manuskript einreichen. Je nach Ergebnis sieht der Rest dann sehr verschieden aus.

          Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?
          Eigentlich schon, nur setzte ich mir keine allzu konkreten Ziele

          Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?
          Harte Deadlines

          Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?
          Zweifel, Prokrasitination, Dinge, die nicht in meiner Hand liegen
          Poems are never finished.
          Just abandoned.

          Kommentar


          • Gloria Regali
            Gloria Regali kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Prokrastination ist ein gutes Stichwort (*hust* Wortkompass *hust* YouTube *hust*)

          #6
          Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?
          Einfach schreiben, weil es mir gut tut, und im Idealfall bekomme ich meine beiden angefangenen Novellen beendet. Da fehlen noch so 2 Kapitel bei beiden.

          Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?
          Da das Jahr noch 12 Monate hat, ja. Höhere Ziele sollte ich mir aber definitiv nicht setzen (auch, wenn ich sie habe).

          Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?
          Mir Zeit zu nehmen, es mir gemütlich zu machen und mich nicht doch noch zu verplanen.

          Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?
          Masterthesis, Arbeit, Januarblues und Perfektionismus meiner Muse

          Kommentar


          • Lia Roger
            Lia Roger kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Einfach schreiben, weil es mir gut tut
            Das ist ein sehr guter Vorsatz! Hast du vor die Novellen irgendwo zu veröffentlichen? *_*

          #7
          Puh, 2021 überleben und kreativ tätig sein - ob das jetzt Musik wird, mein Comic oder mein Roman wird sich zeigen. Im Moment hänge ich immer noch bei einem meiner Comics und der Musik (und die beiden hängen gewissermaßen zusammen )
          Wirklich konkrete Vorsätze hab ich ansonsten aber nicht. Ich bin froh, 2020 hinter mir zu haben. Mich an konkrete Vorsätze zu halten schaffe ich sowieso nie, dafür sind mein Gehirn, meine Obsessionen und meine Energiereserven zu wechselhaft.
          There are many ways to make music.

          Kommentar


          • Lia Roger
            Lia Roger kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Lyriksoldatin geht mir genauso >.< ALso es spielt in derselben Welt wie mein Romanprojekt, die Hauptstory nach dem Roman, die Backstory allerdings beginnt 1840. Und das Setting hat zwar seine eigene Geschichte aber die hat ne Menge Parallelen zur tatsächlichen historischen Ereignissen und die Charaktere sind überwiegend Leute, die wirklich gelebt haben ... also zumindest semihistorisch. Und ich kann meinen inneren Nerd raushängen lassen und mir nach Lust und Laune Biografien und alles an Infos über Italien im 19. Jahrhundert reinziehen.

          • Lyriksoldatin
            Lyriksoldatin kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Lia Roger, Das klingt sehr cool, aber auch richtig anstrengend und nach viel Recherchearbeit. Ich selbst scheue mich immer vor historischen Geschichten, weil ich Angst habe, das nicht authentisch rüber zu bringen. Aber semihistorisch klingt gut.

          • Lia Roger
            Lia Roger kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Lyriksoldatin Och, die Recherchearbeit ist in Ordnung, man findet da immer wieder Unterhaltsames. Aber an was richtig historisches würd ich mich auch nicht trauen, das würde nochmal deutlich mehr Recherche bedeuten und da hätte ich auch Sorge, es unauthentisch darzustellen oder trotz aller Recherche grobe Fehler zu machen. ^^'

          #8
          Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?
          -
          Hauptjob endlich aufgeben zu können, denn er hängt mir zum Hals raus. Ich will vom Texten und meinem zweiten Plan (Tierrettung) leben können, damit ich mich nicht mehr von meiner Chefin nerven lassen muss (ja, ich bin aktuell sehr pessimistisch 😂)
          - Meinen verdammten Tierkrimi veröffentlichen. Wie, ist mir inzwischen egal. Wenn ihn kein Verlag haben will, kommt er im SP raus. Er wird veröffentlicht, ob die Welt ihn haben will oder nicht 😂
          - Meine beiden Dark-Fantasy-Projekte fertig zu kriegen, damit ich zumindest das Wort "Ende" drunter schreiben kann. Im besten Fall kann ich sie dann Ende des Jahres auf die Leser loslassen.

          Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?
          - An sich schon. Ich habe bis jetzt noch nicht aufgegeben und die endgültige Kündigung ist in greifbarer Nähe. 70-Stunden-Woche sei Dank habe ich mir in kurzer Zeit einen guten Kundenstamm mit guten Referenzen aufgebaut. Hab zwar nicht geschlafen, aber hey, nur die harten kommen in den Garten 😅

          Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?
          - Nicht schlafen und in jeder freien Minute schreiben, schreiben, schreiben. Für meinen Tierkrimi gönne ich mir jetzt ein Lektorat, welches ich mir von meinem Ghostwriter/Textergehalt zusammengespart habe. Dazu nehme ich alles an Kritik an, die ich in der letzten Zeit bekommen habe. Positive wie Negative und das motiviert mich, weil ich sehe, dass ich schreibtechnisch gut vorankomme.

          Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?
          -
          Mein Hauptjob (ja, ich hasse ihn wirklich), weil er mich zeitlich am Schreiben hindert und mein innerer Kritiker, der wahnsinnige Angst vor dem Feedback des Lektorats hat. Dazu natürlich die Tatsache, dass so viele im Verlag unterkommen wollen und ich eine von Tausenden bin. Im SP ist es immer noch die Angst, kein Geld für ein gutes Cover zu haben und gegen irgendwelche Markenrechte zu verstoßen. Dann das Finanzamt, da ich Angst habe, ohne zu wissen Steuern zu hinterziehen, weil ich zu blöd bin, eine richtige Steuererklärung zu schreiben. Und zum Schluss natürlich die Tatsache, dass ich Miete/Essen/Auto bezahlen muss und dementsprechend durch das Texten bzw. die Tierrettung mein Leben so gut finanzieren können muss, dass ich mich nicht am Ende des Monats zwischen Tanken und Essen entscheiden muss.
          "Hilipati hilipati hilipati hillaa
          Hilipati hilipati hilipampaa.
          Jalituli jallaa talituli jallaa
          Tilitali tilitali tilitantaa."

          Kommentar


            #9
            Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?
            Ich setze mir keine zu konkreten Ziele, allerdings will ich dieses Jahr unbedingt mein Manuskript beenden. Das wäre für mich schon ein großer Schritt und ein Beweis an mich selbst, dass ich etwas geschafft habe. Auch an meinem 2. Projekt will ich weiter arbeiten, da ich die Idee immer noch sehr liebe und umsetzen möchte. Vielleicht mache ich mir da erstmal einen groben Plan und plotte ein bisschen und dann mal sehen wie es läuft und wie weit ich komme. Außerdem habe ich mir vorgenommen, noch einige Kurzgeschichten zu schreiben (es macht mir zemlich großen Spaß diese zu schreiben) und an Ausschreibungen teilzunehmen. Es wäre natürlich wundervoll wenn in diesem Jahr mal etwas von mir Geschriebenes, professionell veröffentlich wird aber so weit will ich noch nicht denken.

            Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?
            Ich habe mir noch nie wirklich Ziele gesetzt, daher kann ich das nicht so richtig beantworten. Aber das Schreiben ist mir sehr wichtig und ich bin (was selten vor kommt) zuversichtlich meine Ziele zu schaffen und dran zu bleiben.

            Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?
            Tatsächlich Musik. Ich höre am liebsten Punk /Rock u.ä. und allein durch die Texte fühle ich mich beflügelt alles erreichen zu können. Sie geben mir ein positives Gefühl, puschen mich, etwas zu tun und auf die Meinung anderer zu scheißen. Ja, klar, man sollte Kritik und Vorschläge schon annehmen. Es geht mir mehr darum, dass zu tun, was ich will, egal ob andere der Meinung sind, es ist sinnlos oder bringt nichts.
            Desweiteren hilft mir auch meine Sturheit. ich hab mir in den Kopf gestzt irgendwann mal ein Buch zu veröffentlichen und, meine Güte, das kann doch nicht so schwer sein Es gibt so viel Mist auf dem Büchermarkt, da sollte ich das doch auch schaffen.
            Zu letzt hat mich auch eine E-Mail, die ich im Dezember bekam, extrem geholfen und meine Stimmung in unendliche Höhen gehoben. Auch wegen dieser Mail werde ich nicht mehr aufgeben!

            Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?
            Meine psychische Erkrankung. Die zieht mich leider ab und zu runter, so dass ich überhaupt nichts hin bekomme und meine negativen Gedanken in den Vordergrund rücken. Es ist zwar schon viel besser geworden und ich versuche mich wieder, mit dem oben genannten, besser zu fühlen, aber es klappt halt nicht immer. Überhaupt Selbstzweifel und Versagensängste behindern mich öfter. Wenn dann die kleine Stimme im Kopf sagt: "Ist doch eh alles Mist, deine Idee ist Schrott, du kannst das nicht"
            Filme und Serien. Ich liebe Filme und Serien und sehe sehr viel aber das geht natürlich auch von der Schreibzeit ab 😅 Und ich spiele gern an meiner Switch, das kann auch mal Zeit kosten.

            Kommentar


              #10
              Habt ihr für das Schreibjahr 2021 Vorsätze gefasst, bzw. Euch Ziele und Etappen gesetzt die ihr gern erreichen wollt? Wenn ja, welche sind das?

              Vorsätze: nein. Ziele bzw. Planung: ja.
              Was ich dieses Jahr schreiben will, ist ziemlich klar: Die bestehenden Sachen fortführen und mal wieder tief ins Historische abtauchen.
              Änderungen gibt es natürlich immer mal, ja nachdem, in welchem Maße eine Geschichte gefällt oder floppt.

              Aus Euren Erfahrungen heraus gesprochen: Schafft ihr es Eure Ziele einzuhalten?

              Nie.
              Aber ich weiß von vorneherein, dass ich mir mehr vornehme, als ich schaffen kann/werde. Ein bisschen Anstrengung muss schon drin sein.
              Da ich aber weiß, wie schwierig es werden wird, falle ich in keine Depression, falls es nicht zu 100% funktioniert.


              Was hilft Euch Eure Ziele, sofern ihr welche habt, zu erreichen?

              Der morgendliche Blick auf die Excel Tabelle, die mir zeigt, was heute ansteht und inwieweit ich das Planungssoll verfehle.

              Wenn ich erkenne, dass eine Geschichte gut ankommt, motiviert mich das natürlich für die Fortsetzung.
              Hauptmotivation ist allerdings die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt. Wenn die Geschichte spannend wird, schreibe ich motivierter.

              Sehr sinnvoll ist es auch, jedem großmäulig von seinem aktuellen Projekt und der angestrebten Deadline zu erzählen. Das erhöht den Ablieferungsdruck.


              Und was hemmt das Erreichen Eurer Ziele?

              Faulheit. Leichte Ablenkbarkeit. Anstehende Gartenarbeit.
              Die Erkenntnis, dass die Geschichte vielleicht doch nicht so spannend ist, wie ich gehofft hatte.
              I love deadlines. I like the whooshing sound they make as they fly by.

              Douglas Adams

              Kommentar

              Lädt...
              X

              Informationen zur Fehlersuche

              Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung