Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mittwochsfrage #188: NaNoWriMo ja/nein/vielleicht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mittwochsfrage #188: NaNoWriMo ja/nein/vielleicht

    Der NaNoWriMo steht ja quasi schon in der Tür. Bis dahin soll die NaNo-Statistik noch fertig implementiert werden, damit der Wordcount hier wieder mitzählen kann.
    Das brachte mich auf die Frage, ob ihr denn alle so Rege am NaNo teilnehmt? Von einigen Usern weiß ich es bereits.
    graphic-1714230_640.png


    Macht ihr mit?
    Wenn ja, was erhofft ihr Euch davon bzw. was hat es Euch bisher gebracht?
    Wenn nein, wieso nicht?
    Nein das war ich nicht.
    Ach so, das!
    Ja, das war ich.

    Kontakt: administrator@wortkompass.de

    #2
    Nein, ich mache nicht mit.

    Kommentar


      #3
      Nope.
      Ich habe schon mit Álvaro zu tun, da kann ich mir jetzt nicht noch ein zusätzliches Projekt aus dem Ärmel schütteln. Das geht bei mir auf Kommando praktisch gar nicht. Zumal diese Challenge halt unheimlich viel Zeit in Anspruch nimmt.
      ~ We know the songs the sirens sang
      See us dream every tale true ~

      T. Holopainen

      Kommentar


        #4
        Nein, ich schreibe eh relativ beständig, ohne den Stress so einer Aktion. Kann ich für mich nicht brauchen.

        Kommentar


          #5
          Nee, das war nie mein Ding. Vielleicht, wenn es irgendwann mal passt und ich eh ein neues Projekt am Start habe und ansonsten viel Zeit und diese Umstände zufällig auf November fallen ...
          Poems are never finished.
          Just abandoned.

          Kommentar


            #6
            Ich bin dieses Jahr recht unmotiviert, aber es ist irgendwie so eine eingefahrene und eigentlich auch liebgewonnene Novemberroutine. Das Prickeln der ersten Verliebtheit ist allerdings vorbei.

            Die wöchentlichen NaNo Schreibtreffs werden dieses Jahr wohl ausfallen, was schade ist. Aber wenigstens trifft man online noch ein paar von den Leuten, die man halt im November regelmäßig trifft.

            Da ich momentan sowieso jeden Monat um die 50K schreibe, wird sich an meinem Tagesablauf kaum was ändern.


            Bin mir unsicher, ob ich ohne den NaNo überhaupt so richtig ans Schreiben gekommen wäre. 2012 habe ich zum ersten Mal teilgenommen und war nach einer Weile schon recht angefixt. Mehrere Romane, die ich inzwischen abgeschlossen habe, sind während des NaNos geschrieben worden.

            Dieses Jahr würde mein erster Krimi anstehen. Je mehr ich hier schreibe und darüber nachdenke, desto sicherer werde ich, doch teilzunehmen.

            I love deadlines. I like the whooshing sound they make as they fly by.

            Douglas Adams

            Kommentar


              #7
              Ja ich nehme teil (kein Jahr ohne Nano, ansonsten würde ich ja gar nichts mehr schreiben) allerdings schreibe ich meine Masterarbeit. Gut und vermutlich auch etwas an einem neuen Projekt.
              "If something goes wrong in your life, just yell plot twist and move on"

              "Anything is possible [...]" - J. K. Rowling

              Kommentar


              • Peter
                Peter kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Dann bist du ein echtes Einhorn. 😀

                Eine Masterarbeit als Nano Projekt, da muss man erst mal drauf kommen. 👍

              • Kunstmelodie
                Kunstmelodie kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Peter Danke naja es muss geschrieben werden und so kann ich mich hoffentlich motivieren 😅🙈

              • Peter
                Peter kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Go for it.

              #8
              Nein. Ich versuch es jedes Jahr wieder und muss doch feststellen: 50k Wörter in einem Monat sind zu viel für mich. Daraus entsteht kein brauchbarer Text. Ich hab noch keinen Text oder Projekt zu Ende gebracht, dass ich mir für einen NaNo vorgenommen habe - entweder war der Text so schlecht, dass er unbrauchbar war; oder ich hab die Wortanzahl nicht geschafft bzw. den Text nicht beendet. NaNo als Idee finde ich gut, aber mein Schreiben unterstützt es leider nicht.
              Zumal ich auch nicht an einem neuen Projekt schreiben möchte, sondern weiter an der Geschichte, die ich bereits das ganze Jahr über geschrieben habe.
              Ayo, my pen and paper cause a chain reaction
              to get your brain relaxin', the zany actin' maniac in action.
              A brainiac in fact, son, you mainly lack attraction.
              You look insanely whack when just a fraction of my tracks run.

              Kommentar


                #9
                Ich werde mitmachen. Nicht auf der offiziellen NaNo-Seite (die wird jährlich unübersichtlicher und ich hab keine Lust mehr drauf), aber für mich. Dann müssen auch nicht die 50k erreicht werden, sondern mein persönlicher WC.

                Dadurch das ich übers Jahr eher nicht schreibe oder stundenlang an ein paar Wörtern überlege, ist es für mich mal ein Ansporn, einfach zu schreiben. Schnell schreiben, ohne Anspruch zu schreiben, vielleicht auch mal in einen Schreibrausch kommen. Ist normalerweise nicht mein Ding, aber normalerweise ist auch nicht November. Es macht Spaß, mal aus der Routine (des Dümpelschreibens) rauszukommen.
                Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
                die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
                die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
                die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

                Jack Kerouac

                Kommentar


                  #10
                  Nein, ich werde nicht mitmachen. Ich kann nur schreiben wann und wie ich Lust habe, ohne jegliche Art von äußerem Zwang.
                  Ich arbeite dran ...

                  Kommentar


                    #11
                    Der November ist einfach fast immer die schlechteste Zeit für mich für Schriftstellerei, auch dieses Jahr wieder. Da fangen meine Vorlesungen wieder an, ich bin wieder voll motiviert für die Uni, da hat das Schreiben zwar auch Platz dazwischen, aber eben nicht in der Menge, wie es für den NaNoWriMo notwendig wäre.
                    Aber sollte es jemals wieder zeitlich passen, würd ich mich wirklich gerne daran versuchen.

                    Kommentar


                      #12
                      Mein Mann hat es mir quasi verboten, weil es zu stressig für mich ist. War das ganze Jahr über für mich ok, weil ich letzten November echt darunter gelitten hatte. Aber jetzt würde ich doch gerne teilnehmen. Dummerweise habe ich dieses Jahr keine Zeit, sodass ich notgedrungen mich an das Verbot halten muss. Aber vielleicht würde ich es nächstes Jahr doch noch einmal versuchen ...?

                      Kommentar


                        #13
                        Ich werde nicht mitmachen. Wie üblich ist im November auf Arbeit mal wieder die Hölle los und jeden Abend die Pflicht zu haben, nach einem kräftezehrenden Tag noch was schreiben zu müssen, das schaff ich nicht. Ich hab in diesem Jahr schon mehr geschrieben als in den Jahren davor und das finde ich schon toll. Der NaNo ist einfach nichts für mich, weil er zu viel Druck aufbaut. Auch mit einem geringeren Ziel. Kann ja trotzdem im November schreiben – das Schneckenrennen motiviert mich eh
                        »… and he wonders if that is what people look for in a partner or a friend: the part of themselves that is missing.«
                        – Rachel Joyce, Perfect

                        Kommentar


                          #14
                          Ich mache ihn ja nie richtig mit (bis auf meinen ersten 2013) und irgendwie doch.

                          Ich schreibe fast nie in der Zeit. Ich nehme nicht immer auf der offiziellen Seite teil (nur wenn ich schätze, ich könnte Arbeitszeiten für umgerechnet 50 k hinbekommen).
                          Aber ich tracke meinen Count ohnehin das ganze Jahr, warum also nicht für alle drei Schreibmonate im Jahr mal rumrechnen, wie es dafür wäre, denke ich.
                          Da ich aus diesen Monaten eh keinen Antrieb ziehe (weil ich rein durch intrinsische Motivation funktioniere), bringt mir so ein Monat eh nichts. Außer ein paar zusätzlichen Zahlen in meiner Jahresstatistik.
                          Ich komme aus Ironien.
                          Das liegt am sarkastischen Meer.

                          Kommentar


                            #15
                            Nein. Das hat mich einfach noch nie gereizt.
                            Zudem steigen bei uns die Bestellungen auf Arbeit, dass ich nicht wirklich Lust habe mich jeden Abend hinzusetzen. Da brauche ich dann etwas Entspannung und das geht besser ohne Druck, als dass ich jetzt noch so und so viele Wörter brauche, um das Tagesziel zu erreichen.
                            Ich schreibe ja sowieso nur, wenn ich wirklich Bock dazu habe. Unter Zwang mag ich einfach nicht.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X

                            Informationen zur Fehlersuche

                            Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung