• Forum
  • Artikel
  • Team
  • NaNoWriMo

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung:

We proudly present ... die nächsten Forenaktivitäten:

November: Wer möchte beim NaNoWriMo 2018 mitmachen? Alle notwendigen Threads findet Ihr in unserem Schreibtreff.
Dezember: Adventskalender 2018

Zu jedem Event gibt es rechtzeitig Informationen, die hier verlinkt werden. Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

[Sammelthread] Hilfreiche Programme für Autoren

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Sammelthread] Hilfreiche Programme für Autoren

    Schreiben, Charaktere ausdenken, Plotten und Welten erschaffen macht an sich schon Spaß.
    ​Passende Programme können diese Vorgänge zusätzlich erleichtern oder einfach als Ventil unserer kreativen Ader dienlich sein.

    Ihr kennt ein Programm, das ihr anderen Autoren nicht vorenthalten wollt? -- Dann erzählt uns gerne etwas darüber!
    (Liste wird laufend ergänzt)

    Autorenprogramme

    Patchwork (30 Tage kostenfreie Demo / Preis: 98-133 Euro)

    Scrivener (30 Tage kostenfreie Demo / Preis: 40 $)

    Papyrus Autor (eingeschränkte Demo / Preis: 179 Euro)

    yWriter (kostenlos)

    CeltX (Basic: kostenlos / Standard: 8,25 $-9,99 $ pro Monat / Professional: 16,58 $-19,99 $ pro Monat)


    Schreibprogramme

    Dark Room (kostenlos)


    Mind-Mapping, (Plot-)Notizen

    XMind (kostenlose Version / Plus-Version: 79 $ / Pro-Version 99 $)

    Scapple (30 Tage kostenfreie Demo / Preis: 14,99 $)


    Sonstige hilfreiche Programme

    Charaktererstellung

    MakeHuman (Open Source, kostenlos / kompatibel mit Blender)

    Blender (Open Source, kostenlos)


    Umgebungs-, Welten- und Karten-Erstellung

    Sweet Home 3D (kostenlos)
    Zuletzt geändert von Mona; 22-06-2016, 23:08.
    "Lasst uns ohne Vorurteil urteilen." (Kant)

  • #2

    Ich mach dann mal den Anfang:

    P​atchwork

    Nachdem mein Roman immer komplexer wurde und ich ein professionelles, aber nicht allzu teures Autorenprogramm haben wollte, habe ich mir Patchwork zugelegt.
    Die Möglichkeiten bei Patchwork sind extrem vielfältig.
    Hier ein kleiner Auszug:
    • ​Stilanalyse (markiert bei Bedarf Füllwörter, Beamtendeutsch, passive Formulierungen, Show, don't tell, etc.)
    • Lesbarkeitsindex (hinterlegt bei Bedarf den Text in verschiedenen Farben, je nachdem, wie komplex der Schreibstil ist)
    • Hilfe bei Charaktererstellung (man kann für jeden Charakter eine Art Steckbrief (Figurenblatt) anlegen. Es sind dabei auch Beispiele angegeben sowie psychologische Informationen)
    • Prüfen des Textes auf Spannungskurven
    • Assistent zur Erstellung eines Exposés, inkl. Vorschlägen und Beispielen
    • Die Möglichkeit, auch Drehbücher zu verfassen (hab ich selbst noch nicht getestet)
    • Kreativboard, wo man Mind-Mapping etc. betreiben kann
    • Einbinden von Recherche-Informationen ins Projekt
    • Schreiben im puristischen Modus / mit oder ohne Schreibmaschinenklackern
    • Für die ganz Unkonzentrierten: Klausurmodus: Ist dieser an, kann man für einen (selbst angegebenen Zeitraum) auf dem Laptop/PC nichts anderes mehr machen, als mit diesem Programm zu arbeiten (für Notfälle gibt's einen Ausschalt-Knopf, aber auch der wirkt nicht sofort ^^).
    • Möglichkeit zur Ausgabe in Normseiten oder im eBook-Format
    • etc.
    Ich benutze das Programm jetzt schon ein bisschen länger und hab noch immer nicht alle Funktionen durch. Aber es ist mMn ziemlich intuitiv gestaltet. Auch zum Texten/Werbetexten fand ich Patchwork schon sehr hilfreich aufgrund der Stilanalyse. Für einen Aufpreis gibt es dann auch noch das Duden-Addon. Praktisch, wenn man nicht dauernd im Duden nachschlagen möchte -- und hilfreich, weil bei fehlerhaften Schreibweisen häufig auch eine Erklärung folgt, warum es anders besser wäre.

    Herausragend find ich jedoch den Support! Der Gründer dieses Programms antwortete bisher immer noch am selben Tag per Mail, wenn was nicht klappte. Auch auf Facebook oder im dazugehörigen Forum ist er immer freundlich zur Stelle und ist vor allem ehrlich interessiert an Kundenmeinungen, Feedback und Verbesserungsvorschlägen, sowie an den Autoren selbst. Das hab ich bislang noch bei keinem anderen Programm so beeindruckend erlebt!

    So sieht's (kleiner Ausschnitt) aus:

    Stilanregung und Lesbarkeitsindex:


    Zur Stilprüfung gehört hier, wie man an der Leiste erahnen kann, unter anderem:
    • Füllwörter (hier aktiviert -- durchgestrichen)
    • Adjektive
    • Show, don't tell (hier aktiviert -- rot eingekastelt)
    • Amtsdeutsch
    • passive Wortkonstruktionen
    • persönliche "Unwörter"
    • Satzlänge
    • LIX (Lesbarkeitsindex) (hier aktiviert -- grün = leicht lesbar / rot = schwerer zu lesen / hier: neutral/hellrot/hellgrün)



    Dark Room

    Bevor ich Patchwork hatte, hatte ich häufig Dark Room zum Schreiben benutzt. Es handelt sich dabei um ein Schreibprogramm ohne Schnörkel und unnützen Schaltflächen. Einfach nur grüne Schrift auf schwarzem Hintergrund (Matrix-Style). Fand ich v.a. abends immer schön augenschonend und jegliche Ablenkung ist damit Geschichte. Der Text wird, soweit ich mich erinnern kann, im rtf-Format gespeichert.
    Contrapunkt: Die Anführungszeichen werden als Zollzeichen dargestellt. Das musste ich dann nachträglich alles noch mal in einem anderen Programm umändern.


    Und weil ich es gerne visuell mag, spiel ich mich, wenn ich zu erledigt zum Schreiben bin, auch gern mal mit Äußerlichkeiten rum xD ...: (Ja, ich bin nun mal ein Spielkind.)

    Make Human
    Mit diesem Programm kann man 3D-Charaktere erstellen. Es wird laufend weiterentwickelt (wie ich finde, nicht unbedingt immer zum Besten, aber die Entwickler bemühen sich.)
    Jedenfalls kann man hier nach Lust und Laune seinen Prota/Anta/wen-auch-immer erschaffen. Es gibt nur eine kleine Auswahl an Frisuren und Kleidung (was mMn auch verschlimmbessert wurde, aber Geschmäcker sind verschieden), man kann diese Accessoires aber aufstocken.
    Für einen groben Eindruck, wie ein Charakter aussehen soll, reicht es mMn jedenfalls allemal, und wer graphisch mehr Ahnung hat als ich, kann daraus wahrscheinlich auch einiges machen.
    Und so sieht es aus:



    Blender
    Ist mir eigentlich zu kompliziert, soll ein tolles Grafikprogramm sein, ich verwende es nur, um meinen mit MakeHuman erstellten Charakteren andere Positionen zu schenken (sitzen, gehen -- was auch immer).

    Sweet Home 3D
    Wer mal die Häuser seiner Charaktere betreten möchte, findet hier alles, was er braucht. Auf den ersten Blick sieht die Oberfläche vielleicht nicht sehr innovativ aus, man kann aber fast alles mit diesem Programm zaubern (okay, bei runden Räumen stehe ich noch an.)
    Es sind unzählige Möbel und Texturen zum nachträglichen Importieren vorhanden, und auch diese kann man noch nachträglich ein bisschen umgestalten. Man kann seine Räumlichkeiten fotografieren und auch filmen (also ein Video von einem Rundgang durch das Gemäuer machen -- mein Rechner ist damit ein bissi überfordert ^^). Support ebenfalls sehr freundlich.
    So sieht es aus:


    Zuletzt geändert von Mona; 21-06-2016, 20:11.
    "Lasst uns ohne Vorurteil urteilen." (Kant)

    Kommentar


    • #3
      Erstmal danke für die ausführliche Beschreibung der Programme.

      Der Tipp mit SweetHome 3D werde ich mir mal anschauen, dass klingt echt super.

      Kommentar


      • Mona
        Mona kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Gern.
        Ja, das Programm macht Spaß, find ich.

    • #4
      Dann oute ich mich mal als Programm Sammler.

      Für Recherche und Strukturierung nehme ich viel Papier, einen Haufen bunter Karteikärtchen, Scapple und Scrivener. Sobald es ans Schreiben geht, wechsele ich meist zu Papyrus.
      Hauptmanko bei Papyrus ist (für mich) die eingeschränkte Funktionalität im Zeitstrahl. Aber dafür gibt es Aeon Timeline.
      Mindmapping Software gibt es wie Sand am Meer, für mich passt XMind (kostenfrei) am besten.
      I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

      Kommentar


      • Mona
        Mona kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Danke für die Programm-Nennungen!
        Würdest du Scapple eher als Schreibprogramm oder als Mindmapping-Software einordnen? (Ich kenne es nicht, war eben mal kurz auf der Seite, um es einordnen zu können.)

      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Scappel ist ein Mindmapping Programm, aber hat nicht vielen Funktionen. Wenn man Textkarten einfügt, kann man sie verbinden, farblich umändern und die Form der Karte in kantig, abgerundet oder wolkig einstellen. Das wars.

    • #5
      Scapple ist ein nettes Hilfsprogramm, dass sich gut zur Strukturierung einer Geschichte oder einer Szene eignet.
      Anders als in einer Mindmap ist es einfach, Stichpunkte frei auf einer Fläche anzuordnen und miteinander in Verbindung zu setzen.
      Ich nutze es für die Ablaufplanung der Geschichte, wenn ich mit den Karteikärtchen durch bin, und für die Planung einer Szene. Dazu schreibe ich mir alles auf, was rein muss, gruppiere die einzelnen Stichworte und setze sie zueinander in Beziehung, je nach Wichtigkeit, Aktivität oder Chronologie.

      Das neue Denkbrett in Papyrus ist nach dem gleichen Schema aufgebaut, nur kann man dort nur ein einziges, aber unendlich erweiterbares, Denkbrett benutzen, während ich in Scapple für jede Szene ein neues Blatt erstellen kann.
      I would write merely clearly and in this way establish a warm relationship between myself and my readers, and the professional critics—Well, they can do whatever they wish. Isaac Asimov

      Kommentar


      • #6
        Ich nutze yWriter, TeXnicCenter/MiKTeX und Celtx.

        Den yWriter würde ich unter Autorenprogramm einordnen. Für jedes Kapitel kann man eine Art Unterpunkt anlegen und so auch fix die Reihenfolge ändern. Außerdem kann man Informationen sammeln und zuordnen. Es gibt Charakterblätter, Ortsangaben und Gegenstandsbeschreibungen, die man ausfüllen und auch Szenen zuweisen kann.
        Des Weiteren unterstützt yWriter die Ausgabe als .tex-Datei.

        MiKTeX und TeXnicCenter (in der Reihenfolge installieren): Programme zur Rettung all derer, die Textsatz einfach nur lästig finden und sich von keinem WYSIWYG ärgern lassen wollen. Miktex ist eine LaTeX-Version und Texniccenter ein Editor. (Die X werden übrigens als "ch" ausgesprochen.)
        Gegen diese Programme spricht die Eingewöhnungszeit. Man muss eine Präambel pflegen und auch ein paar Kommandos kennen. Damit erinnert es ein wenig ans Programmieren. Wer sich also nicht scheut, ab und zu mal etwas googeln zu müssen, damit man nervigen Textsatz umgehen kann, liegt hier richtig.

        Celtx ist ein Zwischending zwischen Autoren- und Schreibprogramm. Karteimöglichkeiten und Charakternotizen sind zwar möglich, aber nicht so ausladend gestaltbar wie z.B. bei yWriter.
        Die große Stärke des Programms sind seine Formatvorlagen für Hörspiele oder Drehbücher. Aber auch Vorlagen für Comics, Romane oder Storyboard (u.a.) sind verfügbar.
        Am besten gefällt mir an diesem Programm, dass es den Textsatz übernimmt und übersichtlich gestaltet. Außerdem ergänzt er den Rollennamen, wenn man ihn einmal vergeben hat. Drückt man zweimal die Entertaste springt er zwischen Rolle und Sound hin und her. Das beschleunigt das Skriptschreiben ungemein. Wer also einmal das Medium wechseln möchte, dem kann ich Celtx guten Gewissens empfehlen.

        Alle oben vorgestellten Programme sind kostenlos verfügbar:
        yWriter
        MiKTeX
        TeXnicCenter
        Celtx

        Kommentar


        • #7
          The Most Dangerous Writing App
          http://www.themostdangerouswritingapp.com/

          Man kann bei diesem Programm direkt im Browser schreiben. Und alles, was man tun muss, ist schreiben. Ohne Schnickschnack und sonstigen lustigen Gimmicks, die man vielleicht von Write or Die kennt. Dennoch kann man einstellen, wie viele Minuten man durchhalten möchte.
          3:00 5:00 10:00 20:00 40:00 60:00
          Wenn man aufhört zu tippen, verschwindet der Text.
          Eine Einstellung gibt es doch! Der Hardcore-Modus. Der lässt einen nicht mehr über das Geschriebene nachdenken. Wie? Das verrate ich nicht. Das müsst ihr selbst ausprobieren.

          Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
          die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
          die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
          die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

          Jack Kerouac

          Kommentar


          • #8
            Don't Worry Be Happy
            https://dontworrybehappy.today/

            Von den gleichen Machern wie The Most Dangerous Writing App.
            Die Zeiten sind hier etwas kürzer. Es geht um 0:30,1:00, 2:00, 5:00 und 10:00 Minuten. Aber ob das wirklich einfacher ist, muss jeder für sich beantworten. Wenn man nämlich eine Kamera an seinem PC, erkennt das Programm die Mimik. Man muss beim Schreiben also immer lächeln. Wenn nicht, dass ist alles futsch.
            Viel Spaß beim Ausprobieren!

            Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
            die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
            die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
            die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

            Jack Kerouac

            Kommentar


            • #9
              Eine wirkliche tolle Liste. Danke dafür. Patchwork scheint ja auf den ersten Blick genau das zu sein, was ich suche. Ich denke, das Programm werde ich mir mal genauer ansehen.

              Btw: für Charaktere und Weltenbauen nutzte ich oft Sims 3. Mit den ganzen Erweiterungspacks/Store-Objekten und dem Weltenbauer-Tool habe ich da während Schreibblockaden meine selbst erschaffenen Welten nachgebaut und ganze Handlungsstränge aus meinen Geschichten nachgespielt. ^^
              Manchmal kam dann ein unvorhergesehenes Ereignis während des Spiels dazwischen (das Game hat da ja manchmal recht witzige Ereignisketten), das mich dann zu neuen Ideen inspiriert hat.

              Kommentar


              • #10
                Bislang habe ich immer Abstand genommen von Schreibprogrammen, Pätschwörk hört sich allerdings ganz vernünftig an. Wie kompliziert ist denn der Einstieg? Muss man da sehr tief einsteigen, oder kann man recht einfach und zügig loslegen?
                Merkwürdig finde ich, dass auf der Homepage angegeben wird, dass bei Kauf bis 16. April 2016 (das ist schon etwas her) der bisherige, noch nicht erhöhte Preis gilt. Nicht sehr vertrauenswürdig, wenn HP nicht aktuell ist.
                Und: Eine Registrierung ist auch nicht mehr möglich auf http://www.autorenprogramm.com/m/index.php
                Weiß jemand Rat? Eine andere Seite finde ich nicht.
                Zuletzt geändert von Yggdrasil; 25-06-2016, 13:43.

                Kommentar


                • Mona
                  Mona kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Wegen der Preisfrage würd ich mich bei Zweifel einfach an den Hersteller wenden. Wie gesagt, ich hatte da bislang immer sehr schnell ne Antwort bekommen. Der Preis wurde jedenfalls damals erstmalig an den Ausbau der Funktionen angepasst.
                  Die Homepage ist schon die richtige. Was meinst du mit Registrierung? -- Über diese FB-Gruppe erreichst du ihn übrigens auch: https://www.facebook.com/groups/1605512203098841/

                  Zum Einstieg: Es ist anfangs schon seeehr viel, weil eben die Möglichkeiten mMn sehr groß sind. Es gibt aber einen Hilfe-Assistenten, den du einschalten kannst beim Anlegen eines neuen Projekts. Du kannst auch ein altes Projekt importieren (da muss aber die Formatierung im Manuskript passen, damit die Szenen und Kapitel richtig unterteilt werden -- steht mWn ausführlicher im Programm).
                  Ich hab mi gleichwertigen Schreibprogrammen keine Erfahrung und kann nicht sagen, ob andere einfacher sind. Ich persönlich hab mich aber relativ schnell zurecht gefunden, hatte mir aber sicherheitshalber zuerst nur die Demoversion installiert gehabt. Du kannst theoretisch auch einfach "nur" mit dem Schreiben loslegen, und das ist mMn sehr übersichtlich.

                • Gast-Avatar
                  Gast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Patchwork ist einfach klasse, weil ein Autor mit ein paar IT Leuten ein ordentliches Programm auf die Beine gestellt haben. Es hat alles was das Autor Herz sich wünscht.

                  Für Patchwork gibt es sehr viele Tutorials vom Autor und Macher. Einfach Patchwork Autorprogramm bei der Suchleiste auf Youtube eingeben und du findest sofort die ersten Treffer.

              • #11
                Danke, mittlerweile habe ich die Registrierung abgeschlossen und alle Infos erhalten. Kurz entschlossen habe ich das Programm erworben. Mal sehen, ob und wie ich damit klarkomme, dürfte aber grundsätzlich kein Problem sein. Es gibt ja noch das Forum dazu und die Möglichkeit direkter Rückfragen.
                ​Dankie Mona

                Kommentar


                • Mona
                  Mona kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Bitteschön - und viel Spaß/Erfolg damit
                  (Wenn du willst, kannst du dann ja hier berichten)

                • Gast-Avatar
                  Gast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Mona Habe mir jetzt die Lizenz gekauft, werde dann mal ausprobieren. Man bekommt praktisch 3 Lizenzen, um auf PC oder Laptop zu arbeiten. Mail-Rückfragen werden sofort beantwortet.

              • #12
                Ich möchte beim Schreiben (und allgemein am Rechner) nicht mehr auf f.lux verzichten. Das Progrämmchen reduziert den Blauanteil des Bildschirms - besonders in der Nacht ein unschätzbarer Vorteil, wenn der weiße Hintergrund in die Augen sticht.

                Nach Eingabe des Standorts ändert f.lux den Farbton abhängig von Tageszeit und Einstellungen. Von 'Tageslicht' bis 'Kerzenschein' ist alles drin. Ein besonderes Schmankerl ist der Darkroom Mode, der Blau vollständig eliminiert und die Helligkeit invertiert. Konkret heißt das: Rote Schrift auf schwarzem Hintergrund.

                Kommentar


                • Lael
                  Lael kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Das klingt ziemlich cool. Kostenlos? Und: Bringt das auch für die Kreativität was? ^^

                • Flossenschwinge
                  Flossenschwinge kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ja, das Teil ist kostenlos. (Wer mag, kann dafür spenden.) Ich finde, damit lassen sich Texte angenehmer tippen, da augenschonender. Ob es der Kreativität Höhenflüge beschert, muss aber jeder für sich entscheiden

                • VickieLinn
                  VickieLinn kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ich benutze es auch, weil ich ansonsten Kopfschmerzen von dem Blau bekomme.

              • #13
                Rote Schrift auf schwarzem Grund ist für mich unlesbar. Warum auch immer. Ich habe ein paar Bücher, Co0ver pechschwarz, aber roter Titel. Da tun die Augen weh.

                Kommentar


                • Mona
                  Mona kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ich stell mir das für mich auch etwas kontraproduktiv vor. Das würde mich an Horror erinnern beim Schreiben. Rot-schwarz. Irgendwie wühlt mich das auf.

              • #14
                Hallo in die Runde! Wie zuvor gesagt, habe ich mir das Programm "Patchwork" zugelegt. Mona hat vorgeschlagen, dass ich hier über meine Erfahrungen berichte. Das will ich gerne machen, auch wenn ich nach 2 Tagen natürlich keine wirklichen Erfahrungswerte vorzeigen kann. Dennoch: Das fängt sehr gut an!
                Die Bestellung und Lieferung klappten vorzüglich, nach der Bezahlung konnte ich das Programm sofort herunterladen. Da ich vorher nicht wusste, ob es sich um ein Mehrplatzsystem (PC, Laptop...) handelt, schickte ich dem Verkäufer eine Mail. Sie wurde sofort beantwortet: Es sind quasi 3 Lizenzen, die man verwenden kann. Dazu gab Andreas sehr hilfreiche Tipps.
                Erster Blick: Erschlagend viele Möglichkeiten! Zweiter Eindruck: Da kommst Du auch als "Alter Mann" durch! Und so war es, Nachdem ich mehr oder wahllos alle Schaltflächen gedrückt hatte, ergab sich ein Bild. Dann habe ich sofort ein Musterprojekt angelegt und eine Kurzgeschichte importiert. Da habe ich natürlich nur die Bearbeitung des Textes genutzt, nicht die Kreativecke mit Clustering, Figurenentwicklung usw.
                Also: Die Post ging ab!Stilprüfung, RS-Prüfung. Natürlich fand das System binnen Minuten mehrere Füllwörter, dann "Phrasen", Wertungen", "Amtsdeutsch", "Wortwiederholungen", "Adjektivitis", machte Hinweise zu "show, don´t tell", lange Sätze", ... und vieles mehr. Eliminieren von Leerzeichen, falscher Anwendung vom Anführungszeichen in wörtlicher Rede ... Mein schwarz-weißes Manuskript war nun tatsächlich eine überaus bunte Patchwork-Wiese.
                Vorher wurden Absätze festgelegt, die dann Schritt für Schritt abgearbeitet wurden.
                Fazit nach dem ersten Tag: Leicht zu handhaben, aber noch längst nicht alle Möglichkeiten erkannt, geschweige denn genutzt! Natürlich RS-Prüfung durch Duden, Formatierung ganzer Bücher, mit Covergestaltung, Titelei usw.
                Natürlich gibt es noch viel zu lernen, bis ich das Programm beherrsche, nicht nur die Textprüfung, sondern vor allem das Kreativboard. Aber was ich als Grufti schaffe, schafft ihr allemal!
                Yggdrasil, heiß auf mehr!

                Kommentar


                • Gast-Avatar
                  Gast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Es wird immer besser: komplette Figurenentwicklung (Optik, Verhalten, Charakter ...), permanente Rechtschreibprüfung. Und das zu einem - wie ich meine - äußerst günstigen Preis.

                • Mona
                  Mona kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Hi Yggdrasil, danke für deinen ausführlichen Bericht! -- Und dir ging es offenbar ähnlich wie mir: Ich bin, was Anwendungen angeht, auch immer froh, wenn sie halbwegs verständlich sind. Bei Patchwork war ich im ersten Moment auch "erschlagen", aber hab mich dann auch sehr schnell, auch ohne Assistent, zurechtgefunden -- Und ich hab selbst noch nicht alles durch
                  Freut mich, dass es dir bislang zusagt!
                  Edit: Ich hoffe, du bist nicht so besessen wie ich und löschst dann nicht erst mal tatsächlich ALLE Füllwörter usw. raus ^^ -- das liest sich dann u.U. ja auch etwas seltsam^^.

                • Schneeregen
                  Schneeregen kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Schreib-WG gefällt mir

              • #15
                Mona Würde ich alle Vorschläge umsetzen, bliebe nur ein Skelett übrig ... Aber man kann ja auch milden, mittleren oder scharfen Stilcheck einstellen, das ändert das Bild dann wieder.
                Zuletzt geändert von Yggdrasil; 30-06-2016, 17:16.

                Kommentar


                • #16
                  Moin.
                  Ich glaub ich würde Evernote noch empfehlen wollen.
                  Einfach und intuitiv zu bedienen, kostenfrei in der Basic-Version, die m. E. auch völlig ausreichend ist, um seine Recherchen zu sammeln und zu sortieren.
                  Sehe ich was im Netz, reicht es, den Text zu markieren und per Maus einfach rüber ins Evernote-Feld ziehen. Jede Notiz kann einen Titel bekommen. Die Seite, von der der Text (oder das Bild, ich glaube, es gehen auch Videos) stammt, wird automatisch hinterlegt, so dass man die Quellen nicht verliert.

                  Man meldet sich über Emailadresse an, wird aber nicht mit Spam vollgemüllt. Bisher kam, außer Bestätigungsmail, gar nichts auf meine Adresse. Hat den Vorteil, dass man Evernote auf verschiedenen Geräten nutzen kann, und es synchronisiert sich in regelmäßigen Abständen automatisch.

                  Man kann einzelne Notizbücher anlegen (entweder eins pro Projekt, oder eins pro Figur, oder eins pro Thema, ganz wie ihr lustig seid), und sich nur die Notizen des einzelnen Buches anzeigen lassen, oder auch alle auf einmal. Notizen lassen sich auch problemlos formatieren, hervorheben, was auch immer. Verschlagworten geht natürlich auch.

                  Ich finde es ein sehr praktisches Tool ohne viel Schnickschnack und für Recherchenotizen für mich nicht mehr wegzudenken.

                  Federgruß
                  Kady
                  "You only cry for help if you believe there's help to cry for." - Wentworth Miller

                  Kommentar


                  • #17
                    Zitat von Mona Beitrag anzeigen

                    Make Human
                    Mit diesem Programm kann man 3D-Charaktere erstellen. Es wird laufend weiterentwickelt (wie ich finde, nicht unbedingt immer zum Besten, aber die Entwickler bemühen sich.)
                    Jedenfalls kann man hier nach Lust und Laune seinen Prota/Anta/wen-auch-immer erschaffen. Es gibt nur eine kleine Auswahl an Frisuren und Kleidung (was mMn auch verschlimmbessert wurde, aber Geschmäcker sind verschieden), man kann diese Accessoires aber aufstocken.
                    Für einen groben Eindruck, wie ein Charakter aussehen soll, reicht es mMn jedenfalls allemal, und wer graphisch mehr Ahnung hat als ich, kann daraus wahrscheinlich auch einiges machen.
                    Hallo, ich benutze MakeHuman erst seit kurzem und war ebenfalls über die geringe und altbackene Auswahl der Kleidung und Haare enttäuscht. Ansonsten ist MakeHuman genial. Nun habe ich zwar in der Community selbsterstellte Accessoires gefunden (sogar einige ziemlich gute), aber ich verstehe die Ordner-Struktur von MakeHuman nicht. Welche Files müssen wo rein und mit was verknüpft oder wo eingetragen werden, damit die Dinger schließlich im MakeHuman-Editor auftauchen? Weißt du es? Oder kennst du eine gute Tutorial- oder FAQ-Seite?

                    Gruß
                    Badabumm
                    Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.
                    Mark Twain

                    Kommentar


                    • Mona
                      Mona kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Hi,
                      das Problem kenn ich, das ist nicht ganz so leicht. Ich habs zwar irgendwie geschafft, mir andere Accessoires einzufügen, aber ich weiß im Nachhinein nicht mehr wie. Ich geb dir demnächst Bescheid (muss das noch mal durchgehen bzw. die Hilfeseiten raussuchen).

                    • Mona
                      Mona kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Hi, ich hoffe, du kannst mit meiner Info etwas anfangen (hab mich ma wieder mit MakeHuman beschäftigt und erst selbst gucken müssen, wie ich die Dateien am Einfachsten reinbekomme).
                      Hier gibt's nen FAQ dazu (inkl. Video! Eigentlich total einfach!):
                      http://www.makehumancommunity.org/wi...nstall_them%3F
                      Das heißt:
                      Du gehst einfach auf die Community-Auswahlseite:
                      http://www.makehumancommunity.org/clothesgallery.html (Hier die Thumbernail-Seite)
                      Dann klickst du auf ein Thumbernail, wo dann die Dateien (mhclo-files usw.) aufgelistet sind.
                      Ich hab es z.B. damit getestet:
                      http://www.makehumancommunity.org/cl...hheadband.html
                      Dann Rechtsklick auf die jeweilige Datei und einfach auf "Ziel speichern unter" klicken (funktioniert bei mir aber unter IE nur, wenn ich bei "Dateityp" "Alle Dateien" auswähle, weil sonst automatisch als HTM-Datei gespeichert wird -- und die Dateiendung (also im Beispiel z.B.: blondwithheadband.mhclo) mitangeben beim Dateinamen!

                      Der Ordner variiert, je nachdem ob du Haare, Augen, Kleidung usw. speichern möchtest.
                      Das ganze Zeug befindet sich am PC unter "makehuman-X.X.X/data" (XXX --> die jeweilige Version).
                      Da ich hier im Beispiel Haare ausgewählt habe, wär das bei mir also: "makehuman-1.1.-win32/data/hair --> und pro Accessoir einen neuen Ordner erstellen, hier also: blondwithheadband. Der Pfad ist also: "makehuman1.1.0-win32/data/hair/blondwithheadband
                      Da dann alles einfach reinspeichern.

                      LG

                  • #18
                    OverType
                    http://uniqcode.com/typewriter/



                    Schon wieder eine schöne Spielerei.
                    Wer glaubt, auf einer Schreibmaschine tippen zu müssen, kann es hier tun.
                    Die Hebel sind natürlich nicht so schnell und auch etwas schief (das kann man einstellen), und daher geht die normale Tippgeschwindigkeit von 350 Anschläge pro Minute nicht … schade um die Hydra. Es fehlt zwar die Rücktaste, um Buchstaben zu löschen, aber dafür kann man etwas weniger Tinte auf das Farbband tun und somit immer wieder die richtigen Buchstaben auf die gleiche Stelle hämmern. Das wird natürlich mit dem typischen Schreibmaschinengeräusch untermalt. Es gibt selbst das Pling am Ende der Seite.
                    Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten,
                    die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen,
                    die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter
                    die ganze Nacht lang brennen, brennen, brennen.

                    Jack Kerouac

                    Kommentar


                    • #19
                      Kann mir grad nochmal jemand sagen, wie man das deutsche Würterbuch bei Scrivener einstellt? ich kann nicht schreiben, wenn alles rot ist
                      If I could read your mind love
                      What a tale your thoughts could tell
                      Just like a paperback novel
                      The kind the drugstore sells
                      -- Gordon Lightfoot "If you could read my mind"

                      Kommentar


                      • Ankh
                        Ankh kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Das deutsche Sprachpaket läss sich nicht installieren. Aber zumindest die Rechtschreibprüfung kann ich ausschalten ...

                      • ThetaHelion
                        ThetaHelion kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Ich könnte mir vorstellen, dass sich Deutsch nicht installieren lässt, weil es standardmäßig mit drauf ist. Systemsteuerung > Region und Sprache ist jetzt gerade worauf eingestellt?

                        Ich kenne das von Illustrator, dass der mir manchmal die Sprache (in dem Fall die Tastatureingabe) umstellt. Das kann man durch Drücken von Shift+Alt glaube ich beheben (oder war's Shift+Strg? oder Strg+Alt?).

                      • Ankh
                        Ankh kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Nee, das mit dem deutschen Sprachpaket ist offenbar ein Problem von Mozilla, die es nicht gebacken kriegen, ne kompatible Version zu erstellen.

                        Und offenbar muss ich die Rechtschreibprüfung bei jedem Eingabekästchen neu ausschalten ... Aaaaaah! >

                        *headdesk* Damit schlag ich mich heut abend rum. Ich muss hier noch andere Sachen fertigkriegen.

                    • #20
                      Ich fände es gut, wenn man noch hinzufügen könnte, für welche Plattformen die Programme jeweils verfügbar sind.

                      Ich würde Excel/Libre Office Calc nebenbeibemerkt noch zu den Programmen für's Plotten hinzufügen. Das ist ähnlich zweckentfremdet wie Mindmapping Software und selbst unter exotischeren Linuxen möglich.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X
                      Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung